Jannik Sinner zieht nach Sieg über Tomas Machac ins Halbfinale des Miami Open ein

Jannik Sinner, der australische Open-Champion, hat sich mit einem souveränen 6-4, 6-2 Sieg über Tomas Machac zum dritten Mal in den letzten vier Jahren für das Halbfinale des Miami Open qualifiziert.

by Faruk Imamovic
SHARE
Jannik Sinner zieht nach Sieg über Tomas Machac ins Halbfinale des Miami Open ein
© Getty Images/Al Bello

Jannik Sinner, der australische Open-Champion, hat sich mit einem souveränen 6-4, 6-2 Sieg über Tomas Machac zum dritten Mal in den letzten vier Jahren für das Halbfinale des Miami Open qualifiziert. Der 22-jährige Italiener, der als zweite Saat gesetzt war, verbesserte damit seine beeindruckende Saisonbilanz auf 20-1.

Sinner, der bereits in den Jahren 2021 und 2023 das Finale dieses Turniers erreichte und beide Male unterlag, zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit seiner Leistung: "Es war ein wirklich hartes Match, aber ich war glücklich über die Leistung." Sinner lobte seinen Gegner Machac für dessen starken Aufschlag zu Beginn des Spiels und dessen Aggressivität, die das Spiel eine Zeit lang offenhielt.

Doch Sinner, der seinen fabelhaften Lauf fortsetzte und dem Gegner viermal den Aufschlag abnahm, zog in die nächste Runde ein. "Ich sage immer, wenn sich alles gut auf dem Platz anfühlt, ist es einfach, Tennis zu spielen", so Sinner.

Medvedevs konsequenter Weg ins Halbfinale

Daniil Medvedev, der Titelverteidiger des Miami Open, setzte sich als nächster Gegner Sinners durch, nachdem er den Chilenen Nicolas Jarry in einem späteren Spiel am Mittwoch besiegte.

Medvedev, der das Halbfinale erreichte, ohne einen Satz zu verlieren, steht vor einer weiteren Herausforderung gegen den formstarken Sinner. Der Russe musste sich im zweiten Satz gegen Jarry stark behaupten, konnte aber im Tiebreak triumphieren und beim dritten Matchball den Sieg erringen.

"Der erste Satz fühlte sich gut an, ich spielte auf einem guten Niveau, nichts Außergewöhnliches, aber es reichte zum Gewinnen", sagte Medvedev. "Es gab harte Rallyes und knappe Punkte. Er servierte besser, und manchmal entscheiden im Tennis ein paar Punkte im Tiebreak...

Ich bin glücklich, dass ich gewinnen konnte." Medvedev freut sich auf die Herausforderung gegen Sinner: "Er spielt immer besser. Er ist selbstbewusst. Selbst in einigen Spielen, die ich im Fernsehen gesehen habe und in denen er in Schwierigkeiten war, findet er Lösungen, und das machen Champions."

Erfolge auf der Damenseite

Auf der Frauenseite des Turniers machte Ekaterina Alexandrova mit einem weiteren Sieg gegen eine Top-10-Spielerin, Jessica Pegula, von sich reden, nachdem sie bereits die Nummer 1, Iga Swiatek, besiegt hatte.

Alexandrova, die mit einem 3-6, 6-4, 6-4 Sieg ihren ersten Einzug in ein Halbfinale des Miami Open feierte, betrachtet diesen Erfolg als ihren bisher größten: "Ich denke, das ist heute meine größte Leistung auf diesem Platz, und das Halbfinale ist ein großer Bonus." Danielle Collins setzte sich gegen die Nr.

23, Caroline Garcia, mit 6-3, 6-2 durch und erreichte zum ersten Mal seit ihrem Durchbruch als Qualifikantin vor sechs Jahren wieder das Halbfinale des Miami Open. Collins, die in diesem Turnier 10 von 11 Sätzen gewann, benötigte nur 80 Minuten, um voranzukommen, und behielt ihre makellose Bilanz von 4-0 gegen Garcia bei, gegen die sie kein einziges Break zuließ.

Jannik Sinner Tomas Machac Miami Open
SHARE