James Blake äußert Hoffnung für Andy Murrays Karriereende

Der ehemalige Weltklasse-Tennisspieler James Blake hat seine tiefe Bewunderung für Andy Murray zum Ausdruck gebracht, den er als eine seiner "Lieblingspersonen auf der Tour" bezeichnet.

by Faruk Imamovic
SHARE
James Blake äußert Hoffnung für Andy Murrays Karriereende
© Getty Images/Al Bello

Der ehemalige Weltklasse-Tennisspieler James Blake hat seine tiefe Bewunderung für Andy Murray zum Ausdruck gebracht, den er als eine seiner "Lieblingspersonen auf der Tour" bezeichnet. Gleichzeitig drückte er seine Hoffnung aus, dass die Karriere des dreifachen Grand-Slam-Siegers nicht mit einer Verletzung enden möge, die Murray kürzlich beim Miami Open erlitten hat.

Verletzungspech in Miami

Andy Murray, der frühere Weltranglistenerste, erlebte einen schweren Rückschlag, als er sich während der Endphase seines Drittrundenmatches gegen Tomas Machac in Miami eine ernsthafte Verletzung am linken Knöchel zuzog.

Der 37-Jährige erlitt einen vollständigen Riss des vorderen Talofibularligaments und einen nahezu vollständigen Riss des Calcaneofibularligaments, als es 5:5 im dritten Satz stand. Trotz der schweren Verletzung beendete Murray das Match gegen Machac, bevor er eine Erklärung zu seinem Gesundheitszustand abgab.

Nach einer Reihe von Untersuchungen bestätigte er, dass er die Monte Carlo Masters und die BMW Open in München verpassen wird, während sein Rückkehrdatum unklar bleibt.

Ein Rennen gegen die Zeit

Blake, der Turnierdirektor des Miami Open, äußerte sein Bedauern über Murrays jüngsten Rückschlag und betonte seinen Wunsch, Murray möge seine Karriere auf seine Art beenden.

"Ich möchte ihn zurücksehen und seine Karriere so beenden, wie er es sich wünscht. Ich hoffe, sie endet nicht mit einem umgeknickten Knöchel", sagte er gegenüber Sky Sports Tennis. Murray befindet sich nun in einem Wettlauf gegen die Zeit, um fit für Wimbledon zu werden, das von vielen als sein Abschiedsturnier angesehen wird.

Zudem hat er den Wunsch geäußert, im August bei den Olympischen Spielen in Paris anzutreten, möchte jedoch nicht allein aus emotionalen Gründen ausgewählt werden.

Lob von James Blake

Blake zollte Murray auch große Anerkennung und beschrieb ihn als "einen wirklich netten Menschen, lustig, umgänglich", was im Gegensatz zu seiner oft als mürrisch wahrgenommenen Haltung auf dem Platz steht.

"Andy ist einer meiner Lieblingsmenschen auf der Tour. Er lässt mich immer wie einen Faulenzer fühlen, weil er immer noch da draußen ist, spielt und konkurriert", fügte Blake hinzu. Die Tatsache, dass Murray das Match auch nach seiner Verletzung zu Ende spielte, zeige, wie hart er konkurriert und wie sehr er das Spiel liebt.

Andys Durchhaltevermögen und seine bedachte Herangehensweise an seine Karriere und darüber hinaus machen ihn zu einem Favoriten unter seinen Kollegen und Fans gleichermaßen. Während die Tenniswelt gespannt auf Murrays mögliche Rückkehr wartet, bleibt sein Vermächtnis als einer der hartnäckigsten und respektiertesten Spieler in der Geschichte des Sports unbestritten.

Andy Murray
SHARE