Ben Shelton erobert seinen zweiten ATP-Titel auf Sand

Ben Shelton hat am Sonntag seine aufsteigende Form im Tenniszirkus unter Beweis gestellt, indem er den Titelverteidiger Frances Tiafoe mit 7-5, 4-6, 6-3 besiegt

by Faruk Imamovic
SHARE
Ben Shelton erobert seinen zweiten ATP-Titel auf Sand
© Getty Images/Brennan Asplen

Ben Shelton hat am Sonntag seine aufsteigende Form im Tenniszirkus unter Beweis gestellt, indem er den Titelverteidiger Frances Tiafoe mit 7-5, 4-6, 6-3 besiegt und somit seinen zweiten Karrieretitel auf der ATP Tour beim U.S.

Men's Clay Court Championship gewonnen hat. Mit nur 21 Jahren wurde Shelton der jüngste Spieler, der dieses Event seit Andy Roddick im Jahr 2002 im Alter von 19 Jahren gewinnen konnte. Der Weg zum Erfolg Trotz früherer Schwierigkeiten auf Sandplätzen – mit einer bisherigen Bilanz von 2-7 auf dem langsameren Untergrund und fünf aufeinanderfolgenden Niederlagen auf Sand vor diesem Turnier – bewies Shelton beeindruckende Ausdauer und Talent.

Er überstand drei Drei-Satz-Matches auf dem Weg zu seinem ersten Titel seit dem Sieg in Tokio im vergangenen Oktober. Laut Infosys ATP Statistiken gewann der ehemalige Star der Florida Gators 83% seiner Erst-Service-Punkte und sicherte sich den Sieg nach 2 Stunden und 16 Minuten.

Freundschaftliches Duell Die Freundschaft zwischen Shelton und Tiafoe, die beiden Finalisten, wurde nach dem Match deutlich. Trotz des intensiven Wettbewerbs auf dem Platz tauschten die beiden Spieler scherzhafte und freundliche Worte aus.

"Ich weiß, dass diese Niederlage schmerzt", sagte Shelton zu Tiafoe. "Es tut mir leid, dass du nicht hintereinander Titel gewinnen konntest, aber du bist der Typ Spieler, der das schaffen kann. Ich möchte sehen, dass du es dieses Jahr wieder tust." Tiafoe, der ein herausforderndes Jahr hinter sich hat, äußerte sich positiv über sein Spiel im Finale.

"Es wäre cool gewesen, die Nummer vier zu bekommen", meinte er. "Das holen wir bald nach. Lass uns darauf aufbauen und ein gutes Jahr 2024 haben." Mit diesem Sieg wird erwartet, dass Shelton in der nächsten Woche auf Platz 14 der Weltrangliste steigt, was seinen Status als aufstrebender Stern im internationalen Tennis weiter festigt.

Ben Shelton Frances Tiafoe
SHARE