München:Kohlschreiber besiegt Khachanov.Bautista und Pella kommen voran



by   |  LESUNGEN 659

München:Kohlschreiber besiegt Khachanov.Bautista und Pella kommen voran

Der siebte Seed Guido Pella hat eine beeindruckende Saison gemacht, und am Donnerstag hat er es erneut geschafft. In zwei Stunden und 19 Minuten besiegte er Taro Daniel 6-1,6-7,6-3, um seinen 21. Saisonsieg zu erzielen. Mit elf Assen spielte Pella mit dem zweiten Aufschlag besser und löschte 8 von 10 Haltepunkten, um den Druck auf die Japaner auszuüben, die sich bemühten, das Defizit des zweiten Satzes zu überwinden und einen entscheidenden Satz zu erzwingen, in dem er einmal seinen Aufschlag verlor Guido in die nächste Runde schicken.

Der Argentinier wurde mit einem Vorsprung von 6: 1 und 4: 1 platziert, ehe er ein bisschen Boden verlor und in den Spielen 6 und 10 (Mintras, die durch den Sieg gezogen wurden) brach, bevor er in 6-5 einen Punkt für das Spiel verlor.

in der krawatte brechen. Nach allen Arten von Drama stahl Daniel den Tiebreak 9-7 und blieb im dritten Satz bis zu 3: 3, verschwendete im siebten Spiel zwei Haltepunkte und erlaubte Pella, die letzten drei Spiele zu gewinnen und die Linie zu überschreiten zuerst das Ziel.

Der Vierte Roberto Bautista Agut überholte den 18-jährigen Rudolf Molleker mit 6: 4, 6: 2 in einer Stunde und 17 Minuten für einen Platz in seinem fünften Viertelfinale der Saison. Die Spanier gaben in 9 Spielen nur 12 Punkte, erlitten eine Pause und beseitigten das Defizit mit einer starken Leistung in der Rückgabe.

Fast die Hälfte der Molleker-Servicepunkte stahl sie, um vier Pausen in 15 Gelegenheiten zu erhalten. Interessanterweise ging der junge Spieler im ersten Satz mit 4: 2 in Führung, bevor er die nächsten sechs Spiele verlor und mit 6: 4 und 2: 2 verloren ging.

Im weiteren Verlauf des Spiels kontrollierte Roberto das Tempo, brach im siebten Spiel erneut ab und holte sich den Viertelfinale. Siebzehn Jahre nach seinem Debüt in München im Jahr 2002 steht Philipp Kohlschreiber im Viertelfinale, nachdem er in einer Stunde und 49 Minuten 7-6,6-4 gegen die russische Karen Khachanov besiegt hatte.

Dies war der 35. Sieg für Philipp in München. Dies war die fünfte Niederlage in Folge für Khachanov, der mit sieben Siegen im Jahr 2019 alleinstehend ist und nach einer Wildcard fragt und einen weiteren frühen Start hat.

Kohlschreiber verlor nur fünf Punkte mit dem zweiten Aufschlag und musste nur einen Haltepunkt einstecken. Es war nicht genug für Karen, ein positiveres Ergebnis zu erzielen, da sie zweimal gebrochen wurde und ihre Schläge in entscheidenden Momenten nicht durchsetzen konnte.

Im ersten Satz hob Philipp zuerst seine Hand, bot gute Dienste und bot drei Pausenmöglichkeiten. Er schaffte es nicht, eine zu bekehren, und erlaubte Khachanov, den Gleichstand zu erreichen, wo er einen Punkt bei 6-5 hatte.

Philipp rettete ihn mit einem Gewinnerservice und blieb beim Set, als der Russe bei Punkt 14 einen Rückschlag abschlug und ihn mit 8-6 gewann. Auch der zweite Satz war knapp, Khachanov holte die Pause im achten Spiel, verlor die letzten beiden Spiele und schickte Kohlschreiber auf die letzten acht.

Der Budapester Meister Matteo Berrettini brauchte eine Stunde und 19 Minuten, um Denis Kudla zum ersten Mal in drei Spielen zu entlassen. Er hatte 12 Asse und verlor in zehn Service-Spielen nur 10 Punkte, um den Druck auf den Amerikaner zu übertragen.

Denis blieb in den ersten 10 Spielen konkurrenzfähig, bevor Matteo eine Pause einlegte und den Satz im zwölften Spiel beendete. Der Italiener setzte seinen Angriff im zweiten Satz fort und sicherte sich die ersten und neunten Spiele, um seinen 13. Sieg von 2019 zu erzielen.