ATP Madrid: Auger-Aliassime besiegt Shapovalov und trifft auf Nadal



by   |  LESUNGEN 1454

ATP Madrid: Auger-Aliassime besiegt Shapovalov und trifft auf Nadal

Der 18-jährige Felix Auger-Aliassime erzielte seinen 17. Sieg im Jahr 2019 und seinen 11. Platz in der Masters Series 1000 (der jüngste Spieler mit so vielen Siegen). Er besiegte seinen kanadischen Freund Denis Shapovalov in einer Stunde mit 6: 2, 7: 6 49 Minuten.

Es war nicht sein ideales Spiel, mit mehr unvorhergesehenen Fehlern als gewinnenden Schüssen, und es war Felix, der es gelang, seine Schüsse effektiver zu beherrschen, viele errungene Leistungen umzuwandeln und den Vorteil in Rallyes von bis zu 4 Schüssen zu erreichen.

Der jüngste Kanadier rettete zwei von drei Haltepunkten, und Denis konnte nicht in diesem Tempo bleiben. Er hatte drei Pausen in neun Chancen für seinen vierten Verlust in Folge und den dritten in Ton nach Monte Carlo und Barcelona.

Shapovalov rettete im ersten Spiel des Spiels zwei Haltepunkte, um eine frühe Angst zu vermeiden, bevor er seinen Aufschlag verlor, der Alissime mit einem 2: 1-Erfolg nach einem Treffer der Außentreffer auslöste.

Happy brach im siebten Spiel mit einer tiefen Rückkehr erneut ab und besiegelte das erste Wesen mit einem Gewinnservice Minuten später für einen starken Vorteil und platzierte sich einen Schritt von der Ziellinie entfernt.

Der zweite Satz war konkurrenzfähiger, mit Unterbrechungen nacheinander im fünften und sechsten Spiel vor einem Unentschieden, bei dem Auger-Aliassime nach einem großen Rechtsfehler von Denis den vierten Punkt für das Spiel bei 8-7 konvertierte Platz in der zweiten Runde gegen Weltnummer 2 Rafael Nadal.

Der Deutsche Jan-Lennard Struff sicherte sich in Masters 1000 seinen Sieg, nachdem er in nur 65 Minuten Nick Kyrgios 7-6,6-4 besiegt hatte. Er verlor im gesamten Spiel nur 8 Punkte! Nick machte eine Pause in seinem Service und brauchte ein positiveres Ergebnis und machte seine übliche Show auf dem Platz, der das Publikum auf Court 1 der "Caja Magica" unterhielt.

Mit 37 Siegen und nur 10 unvorhergesehenen Fehlern kontrollierte Struff das Tempo in den Punkten und hatte bei den kürzesten und mittleren Rallyes einen klaren Vorteil, Kyrgios hinter sich zu lassen und in die zweite Runde vorzurücken.

Trotz des Tiebreak dauerte der erste Satz nur 37 Minuten und Struff gewann es nach einem Rückhandfehler von Nick mit 6-4, was sein Selbstvertrauen für den zweiten Satz erhöhte. Dort ging Kyrgios im ersten Satz bankrott, um den Verkauf zu steigern, und hielt es bis zum vierten Spiel aufrecht, als Jan-Lennard mit einem Siegessieg zurücktrat, um das Ergebnis mit 2: 2 zu erreichen und vor dem Rest des Satzes an Fahrt zu gewinnen.

Nick, der bei 4-5 im Spiel blieb, gab seinen Service auf, nachdem der Deutsche den Sieg errungen hatte und nun auf den Gewinner von Marin Cilic oder Martin Klizan treffen wird. In der Qualifikationsrunde schlug Pierre-Hugues Herbert Robin Haase mit 5-7,6-3,7-6.

Er besiegte ein 5: 2-Defizit im entscheidenden Satz und sparte zwei Punkte für ein Rückspiel in 5 vor dem Sieg 7-5 im Unentschieden, um sich im Hauptfeld zu finden. Casper Rud führte mit 6: 2, 5: 2 gegen den Spanier Albert Ramos-Vinolas und verlor im zehnten Spiel des zweiten Satzes einen Punkt für Match mit einer Niederlage von 2-6,7-6,6-1 Gelegenheit, an der Hauptverlosung teilzunehmen.

Hubert Hurkacz besiegte Roberto Carballes Baena, während Reilly Opelka und Taylor Fritz Juan Ignacio Londero und Marius Copil besiegten, um ihren Platz im Hauptfeld zu sichern.