Siegemund und Roger-Vasselin gewinnen Mixed-Doppel bei den French Open

Neues Traumduo? Siegemund und Roger-Vasselin erobern French Open!

by Faruk Imamovic
SHARE
Siegemund und Roger-Vasselin gewinnen Mixed-Doppel bei den French Open
© Getty Images/Clive Brunskill

In einer beeindruckenden Darbietung sicherten sich Laura Siegemund und Edouard Roger-Vasselin am Donnerstag den Titel im Mixed-Doppel bei den French Open. Sie besiegten Desirae Krawczyk und Neal Skupski mit 6:4 und 7:5. Dies markiert einen besonderen Meilenstein, da es das erste gemeinsame Turnier des deutsch-französischen Duos war.

Ein neues Erfolgsteam

Laura Siegemund, die 36-jährige Deutsche, ist keine Unbekannte in der Welt der Grand Slams. Sie gewann bereits 2016 an der Seite eines anderen Partners den Titel im Mixed-Doppel bei den US Open und triumphierte 2020 im Damen-Doppel.

Der Sieg in Paris fügt ihrer Karriere einen weiteren bedeutsamen Titel hinzu und bestätigt ihre Vielseitigkeit und anhaltende Leistungsfähigkeit im Tennis. Für Edouard Roger-Vasselin, den 40-jährigen Franzosen, ist dieser Sieg besonders süß.

Es ist sein erster Triumph im Mixed-Doppel, und er ergänzt damit seine Sammlung von bedeutenden Titeln, zu denen auch der Sieg im Herren-Doppel bei den French Open 2014 zählt. Der Erfolg dieses neuen Teams unterstreicht, dass Erfahrung und taktisches Geschick oft den Ausschlag geben, besonders auf dem anspruchsvollen Sandplatz von Roland Garros.

Gegner und kommende Spiele

Desirae Krawczyk und Neal Skupski, das unterlegene Duo aus den USA und Großbritannien, hatten zuvor zusammen zwei Wimbledon-Titel in den Jahren 2021 und 2022 errungen. Ihre Erfahrung und Abstimmung als Team machten sie zu würdigen Finalgegnern, doch an diesem Tag sollten Siegemund und Roger-Vasselin das letzte Wort haben.

Die Aufmerksamkeit der Tenniswelt richtet sich nun auf die kommenden Endspiele im Herren- und Damen-Doppel, die am Samstag bzw. Sonntag stattfinden werden. Diese Spiele versprechen, genauso spannend zu werden und werden sicherlich weitere Geschichten von Triumph und Herzschmerz in die Annalen von Roland Garros einfügen.

Das neu gekrönte Mixed-Doppel-Team hat gezeigt, dass auch neue Partnerschaften auf höchstem Niveau triumphieren können. Ihr Erfolg in Paris mag vielleicht der erste gemeinsame Titel sein, aber das Potential für zukünftige Erfolge scheint groß.

French Open
SHARE