Wimbledon steht vor einer neuen Ära ohne Federer, Nadal und Djokovic

Ende einer Ära: Wimbledon ohne das 'Big Three'

by Faruk Imamovic
SHARE
Wimbledon steht vor einer neuen Ära ohne Federer, Nadal und Djokovic
© Getty Images/Matthew Stockman

Wimbledon steht kurz davor, das erste Grand-Slam-Turnier seit mehr als zwei Jahrzehnten zu werden, bei dem keines der Mitglieder des „Big Three“ – Roger Federer, Rafael Nadal oder Novak Djokovic – im Hauptfeld vertreten sein wird.

Seit dem Jahr 2000 war mindestens einer von ihnen bei jedem Grand Slam präsent, doch diese beeindruckende Serie wird in diesem Jahr voraussichtlich enden.

Nadal und Djokovic: Zwischen Verletzungspause und Olympia-Vorbereitung

Die Ankündigung von Rafael Nadal, dass er wahrscheinlich nicht in Wimbledon spielen wird, markiert einen bedeutenden Wendepunkt.

Nadal, der 22 Grand-Slam-Titel gewonnen hat, möchte sich auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris konzentrieren. „Es scheint schwierig zu sein“, gab Nadal zu, „nach allem, was meinem Körper widerfahren ist, eine große Umstellung auf eine völlig andere Oberfläche vorzunehmen und dann sofort wieder auf Sand zurückzukehren.

Heute fühle ich, dass das keine gute Idee ist.“ Novak Djokovic, der siebenfache Wimbledon-Champion, ist ebenfalls noch nicht offiziell aus dem Turnier ausgeschieden, aber er erholt sich derzeit von einer Meniskusoperation am rechten Knie.

Die Genesungszeit variiert normalerweise zwischen drei und sechs Wochen, und viele glauben, dass es unwahrscheinlich ist, dass er das Risiko eingehen wird, in Wimbledon zu spielen, da er die Olympischen Spiele in Roland Garros im Juli priorisieren dürfte.

Das Erbe des 'Big Three'

Sollten Nadal und Djokovic Wimbledon auslassen, wäre es das erste Mal seit den US Open 1999, dass kein Mitglied des 'Big Three' im Hauptfeld eines Majors vertreten ist. Federer, der seine Grand-Slam-Karriere 1999 bei den French Open begann und auch in jenem Jahr in Wimbledon spielte, schied dann in der Qualifikation der US Open aus.

Die Serie von aufeinanderfolgenden Grand-Slam-Teilnahmen des 'Big Three' begann mit den Australian Open 2000. Federer nahm an 81 Grand-Slam-Hauptfeldern teil, fehlte jedoch von 2016 bis 2018 bei den French Open und auch beim US Open 2016 sowie bei einigen Turnieren in den letzten Jahren seiner Karriere.

In diesen Zeiten waren jedoch stets Nadal oder Djokovic präsent. Nadal debütierte 2003 in Wimbledon und musste im Laufe der Jahre mehrere Majors wegen Verletzungen auslassen, aber entweder Federer oder Djokovic waren dabei.

Djokovic erlebte seinen ersten großen Einsatz bei den Australian Open 2005 und hat seitdem 74 Hauptfeldteilnahmen verbucht. Das Fehlen dieser Tennislegenden bei Wimbledon dieses Jahr markiert nicht nur das Ende einer beeindruckenden Ära, sondern auch eine Chance für neue Spieler, sich auf der großen Bühne zu beweisen.

Wimbledon wird dieses Jahr vielleicht ohne die 'Big Three' auskommen müssen, aber das Turnier verspricht dennoch spannend zu werden.

Wimbledon
SHARE