Jack Draper verliert im Viertelfinale des Queen's Club Championships

Überraschungen und Enttäuschungen beim Queen's Club Championship

by Faruk Imamovic
SHARE
Jack Draper verliert im Viertelfinale des Queen's Club Championships
© Getty Images/Clive Brunskill

Das prestigeträchtige Queen's Club Championship war am Freitag Schauplatz dramatischer Spiele und überraschender Wendungen. Die Hoffnungen des britischen Tennisstars Jack Draper, einen Platz im Halbfinale zu ergattern, wurden zunichte gemacht, als er Tommy Paul aus den USA mit 6-3, 5-7, 6-4 unterlag.

Diese Niederlage kam nur einen Tag, nachdem Draper in einer beeindruckenden Leistung den amtierenden Wimbledon- und French-Open-Champion Carlos Alcaraz in der Runde der letzten 16 besiegt hatte. Jack Draper, der erst kürzlich seinen ersten ATP-Titel in Stuttgart gewonnen hatte, sicherte sich trotz der Niederlage eine gesetzte Position bei den kommenden Wimbledon Championships.

Seine jüngsten Erfolge auf Rasen haben gezeigt, dass er ein ernstzunehmender Konkurrent auf diesem Belag ist, und viele hatten gehofft, dass sein Lauf im Queen's Club weitergehen würde.

Weitere Ergebnisse des Tages

Nicht nur Draper erlebte eine Enttäuschung, sondern auch sein Landsmann Billy Harris musste eine Niederlage einstecken.

Er verlor sein Viertelfinalmatch gegen den Italiener Lorenzo Musetti mit 6-3, 7-5. Musetti, der schnell ins Spiel fand, dominierte den ersten Satz, während Harris Mühe hatte, ins Match zu finden. Im zweiten Satz steigerte sich Harris zwar, zeigte sich jedoch frustriert über die beständige Leistung von Musetti.

Die beiden Spieler hielten das Spiel bis zum Ende des zweiten Satzes offen, bevor der Italiener noch eine Schippe drauflegte und das Match für sich entschied. In einer weiteren Partie des Tages zeigte der Australier Jordan Thompson eine starke Leistung, indem er den Amerikaner Taylor Fritz mit 6-4, 6-3 besiegte und sich einen Platz im Halbfinale sicherte.

Thompsons Vorstoß ins Halbfinale war besonders bemerkenswert, da er von der verletzungsbedingten Aufgabe von Andy Murray im zweiten Rundenspiel profitiert hatte.

Jack Draper
SHARE