Jannik Sinner gewinnt ersten Rasentitel in Halle

Sinner startet mit Halle-Sieg in die Rasensaison

by Faruk Imamovic
SHARE
Jannik Sinner gewinnt ersten Rasentitel in Halle
© Getty Images/Thomas F. Starke

Der italienische Tennisstar und Weltranglistenerste Jannik Sinner hat am Sonntag beim Halle Open in Deutschland seinen ersten Rasentitel gewonnen. In einem spannenden Finale setzte sich Sinner gegen seinen Doppelpartner Hubert Hurkacz aus Polen durch, mit zweimaligem Tiebreak 7-6 (8), 7-6 (2).

Freundschaft und Rivalität auf dem Platz

Die beiden, die auch im Doppelwettbewerb des Halle Open zusammen antraten, lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Spieler retteten im ersten Satz jeweils einen Breakpunkt, bevor es in den Tiebreak ging, den Sinner für sich entscheiden konnte.

Im zweiten Satz hatte Sinner die Chance, mit 2-0 in Führung zu gehen, aber Hurkacz wehrte zwei Breakpunkte ab. Erneut hielten beide ihre Aufschlagspiele, bis Sinner den zweiten Tiebreak gewann und sich den Titel sicherte.

Nach dem Match äußerte Hurkacz seine Bewunderung: „Es ist inspirierend, was du in den letzten 12 Monaten erreicht hast“, sagte er zu Sinner. „Jannik als Nummer 1 der Welt ist wirklich etwas Besonderes.

Ich versuche, daraus zu lernen. Herzlichen Glückwunsch.“ Auch Sinner zollte seinem Freund und Gegner Anerkennung: „Wir sind abseits des Platzes sehr gute Freunde. ... Dass wir hier im Finale gegeneinander spielen, ist sehr besonders.

Vielen Dank dafür.“

Blick nach Wimbledon

Für Jannik Sinner, den australischen Open-Champion und nun 14-fachen Gewinner von Einzeltiteln, ist der Sieg in Halle ein perfekter Auftakt für die kommende Herausforderung in Wimbledon, wo er letztes Jahr das Halbfinale erreichte.

Das Grand-Slam-Turnier beginnt am 1. Juli. Mit diesem frischen Erfolg auf Gras im Rücken dürfte Sinner mit zusätzlichem Selbstvertrauen in eines der prestigeträchtigsten Tennisturniere der Welt gehen.

Jannik Sinner
SHARE