Taylor Fritz besiegt Zverev in fünf Sätzen bei Wimbledon

Fritz triumphiert über Zverev nach Fünf-Satz-Krimi in Wimbledon

by Faruk Imamovic
SHARE
Taylor Fritz besiegt Zverev in fünf Sätzen bei Wimbledon
© Getty Images/Clive Brunskill

Es war ein bemerkenswerter Moment in Wimbledon, als Taylor Fritz aus den USA einen bemerkenswerten Rückstand von zwei Sätzen aufholte und im vierten Rundenspiel am Montag Alexander Zverev besiegte. Nach einem intensiven Match trafen sich die beiden Spieler am Netz zu einem ungewöhnlich langen Gespräch.

Zverev, der mit einer Knochenprellung im rechten Knie spielte, äußerte sich gestört über die Anfeuerungsrufe aus der Box von Fritz während des entscheidenden fünften Satzes. Als Fritz sich entfernen wollte, blockierte Zverev mit seinem Körper den Weg und fuhr fort, was hauptsächlich ein einseitiger Austausch war.

Fritz, 26 Jahre alt und die Nummer 13 der Setzliste, kommentierte nicht nur diesen Vorfall gelassen, sondern reflektierte vor allem über seine beeindruckende Wende im Spiel. „Es war unglaublich, das auf dem Centre Court in Wimbledon zu schaffen, zwei Sätze hinten“, so Fritz.

Er besiegte den zweimaligen Grand-Slam-Finalisten Zverev mit 4-6, 6-7 (4), 6-4, 7-6 (3), 6-3 und zog ins Viertelfinale ein.

Zwischen Anspannung und Triumph

Zverev erklärte später, seine Probleme hätten nichts mit Fritz oder dessen zwei Trainern zu tun, sondern mit anderen in der Unterstützergruppe des Gewinners, „die vielleicht nicht aus der Tenniswelt stammen, die vielleicht nicht jedes einzelne Match sehen; sie waren etwas übertrieben.“ Fritz erwiderte darauf, es sei vollkommen in Ordnung, wenn Zverev sich genervt fühle.

„Das ist eine der Dinge, die ich ihn am Netz gefragt habe, ‚Wer war es?‘ Es ist keine große Sache. Alles ist gut.“ Zverevs Hinweis darauf, dass seine Entourage nicht so ausgelassen hätte sein müssen, angesichts der Tatsache, dass sein Knie, welches nach einem Sturz in der vorherigen Runde von einer grauen Manschette bedeckt war, eine erhebliche Rolle im Ausgang des Matches spielte.

„Ich habe auf einem Bein gespielt“, sagte Zverev. „Es war ziemlich offensichtlich, dass ich heute nicht 100% war. Ich habe das ganze Match nicht wirklich bewegt. Ich bin nicht mal für kurze Bälle gelaufen.

Wenn ich gelaufen bin, humpelte ich eher.“ Das über dreieinhalbstündige Match, das bei geschlossenem Dach des Hauptstadions gespielt wurde, war das 35. Match in Wimbledon, das über fünf Sätze ging und damit den Rekord für die meisten bei einem Grand-Slam-Turnier in der Open Era einstellte.

Fritz‘ Comeback ist das elfte von einem Zwei-Satz-Rückstand in diesem Turnier, mehr als in jedem anderen Jahr. Fritz trifft als nächstes auf den 25-jährigen Lorenzo Musetti, der zum ersten Mal im Viertelfinale eines Grand Slams steht.

„Das wird mein erstes Viertelfinale sein, in dem ich die erfahrene Person bin“, sagte Fritz. Mit Tommy Paul hat er einen guten Freund im Viertelfinale, was den USA zum ersten Mal seit 2000 zwei Männer in dieser Turnierphase beschert.

Taylor Fritz Wimbledon
SHARE