Halle:Federer setzt sich gegen Tsonga durch und rückt ins Viertelfinale vor


by   |  LESUNGEN 235
Halle:Federer setzt sich gegen Tsonga durch und rückt ins Viertelfinale vor

Der beste Samen und neunfache Meister in Halle Roger Federer erreichte in einem seiner Lieblingsturniere sein 17. Viertelfinale und besiegte Jo-Wilfried Tsonga in zwei Stunden und 16 Minuten mit 7-6,4-6,7-5. Zum ersten Mal seit Monte Carlo 2016 musste Federer hart arbeiten, um seinen ersten Triumph über den Franzosen seit 2014 zu erzielen.

Er rächte diese schreckliche Niederlage bei Wimbledon 2011, wo er den Vorteil von zwei Sätzen auf Null hatte. Im Gegensatz zu Millman in der ersten Runde war es nicht seine beste Leistung als bester Rasenplatzspieler in der offenen Ära.

Er hatte nur einen Punkt mehr als Jo-Wilfried und spielte gegen sieben Haltepunkte. Der Franzose verwandelte nur zwei aus einem Satz und einem Ausfall, um im Wettbewerb zu bleiben, bis das entscheidende Spiel im 5-5 des dritten Satzes ausfiel, als Roger bankrott ging, um den Vorteil zu erlangen.

Mit 15 Assen und 46 Siegen machte Tsonga auch 31 Fehler, während die Schweizer mit einem Verhältnis von 35-19 blieben. einen Weg finden, um den Sieg wegzunehmen und auf die letzten acht vorzurücken. Bei der Rückkehr gewannen beide Spieler in den ersten vier Spielen nur einen Punkt, und Federer war der erste, der nach dem ersten Schuss im fünften Spiel Probleme hatte.

Er verwarf zwei Haltepunkte, um auf der positiven Seite des Punktestandes zu bleiben und einen Sollwert zu erzielen. mit seiner Rückkehr um 5: 4 mit einer Siegessalve. Jo-Wilfried rettete das Spiel mit großartigem Service und der Unentschieden war zu diesem Zeitpunkt unvermeidlich, als die Franzosen mit 3: 0 in Führung gingen.

Roger wehrte sich, kehrte mit 5: 4 perfekt zurück und sicherte sich nach 50 herausfordernden Minuten mit 6: 5 den ersten Satz mit einem Sieg. Angetrieben von der Dynamik kehrte der Publikumsliebling erneut hervorragend zurück, um den zweiten Satz mit einer Pause zu eröffnen.

Er ging mit 3: 1 in Führung, bevor Tsonga nach einem schwierigen Volleyschuss, den Roger verpasste, das Defizit mit einer Pause im sechsten Spiel ausräumte. in der Kontrolle. Der Franzose war in jenen Momenten am Rande, spielte gut und holte sich nach einem Federer-Volley-Fehler eine weitere Pause im 5: 4.

Schließen des Satzes und Vorbereiten des entscheidenden Satzes, erleichtert darüber, dass er nach einem Satz und einem Ausfall bis vor kurzem noch im Spiel war.In einem der wichtigsten Momente des Spiels sicherte sich Roger im sechsten Spiel des letzten Satzes einen Haltepunkt und machte bei 5-5 eine Pause, um im zwölften Spiel den Sieg zu erringen.

Vier Siegtreffer führten Federer zum 65. Sieg in Halle und bereiteten am Freitag ein Viertelfinalspiel mit Roberto Bautista Agut vor.