Wimbledon:Federer besiegt Clarke,um auf der Suche nach dem Titel zu bleiben



by   |  LESUNGEN 256

Wimbledon:Federer besiegt Clarke,um auf der Suche nach dem Titel zu bleiben

Der zweite gesetzte und achtmalige Wimbledon-Champion Roger Federer gewann seinen 97. Sieg im All England Club und besiegte die britische Hoffnung Jay Clarke mit 6-1,7-6,6-2 in einer Stunde und 36 Minuten. Ohne den zweiten Satz zu zählen, in dem er die Führung vor dem Unentschieden nicht erringen konnte, war Roger immer besser auf dem Platz und errang einen dominanten Sieg über einen unerfahrenen Gegner, um zum siebzehnten Mal in die dritte Runde vorzudringen, was dem Rekord entspricht Jimmy Connors in der offenen Ära.

Federer verlor 12 Punkte durch seinen Aufschlag und sicherte sich zwei Breakpoints, um den Pre-On des jüngsten Spielers zu erreichen, der damit nicht fertig werden konnte. Vier Mal erlitt er drei Breaks und bot den Schweizern an, vor dem Aufschlag durch das Starttor zu gehen dritte Runde.

Die Schweizer erzielten 46 Siege und 25 Fehler, fühlten sich gut und kletterten fast 40 Mal ins Netz, wobei sie dort kaum einen Punkt verloren. Der Brite war im Match erst im zweiten Satz anwesend, als er Roger von den Pausen fernhielt, aber das reichte nicht für ein günstigeres Ergebnis.

Der Schweizer hatte im ersten Satz 14 Siegtreffer und 11 ungezwungene Fehler, behielt die Punkte mit seinem Schläger und unterbrach seinen Gegner zweimal mit einem 6: 1. Jay machte im zweiten Spiel einen bestehenden Fehler und musste im ersten Spiel eine Pause einlegen.

Er verschwendete zwei Möglichkeiten in 1-3 und wurde im sechsten Spiel erneut gebrochen, um den Vorteil zu erhöhen. Im 30. des siebten Spiels erhielt Federer zwei großartige Leistungen, um den ersten Satz in 28 Minuten fertigzustellen, und wartete in den verbleibenden Sätzen auf weitere Leistungen.

Roger hatte 17 Siege und 12 Fehler im zweiten Satz, aber diesmal konnte Clarke Schritt halten und alle sechs Aufschlagspiele überstehen, ohne einen Breakpoint zu haben. Federer blieb beim 7: 3-Unentschieden mit 3 Minipausen, rückte näher an die Ziellinie und dominierte im dritten Satz, um seinen Platz in der nächsten Runde zu reservieren.

Federer verlor einen Punkt nach dem ersten Schuss im dritten Satz und setzte sich im zweiten und achten Spiel gegen Clarke durch, um an die Spitze zu marschieren. In der dritten Runde bereitete er sich auf ein Duell gegen Lucas Pouille oder Gregoire Barrere vor, wo er erneut der Favorit sein würde.