Wimbledon: Roger Federer erreicht wie Rafael Nadal das Achtelfinale



by   |  LESUNGEN 652

Wimbledon: Roger Federer erreicht wie Rafael Nadal das Achtelfinale

Der achtfache Wimbledon-Champion Roger Federer erreichte zum 17. Mal die vierte Runde im All England Club und schlug Lucas Pouille mit 7-5, 6-2, 7-6 in zwei Stunden und fünf Minuten. Es war der Sieg 98 in Wimbledon für den Schweizer Star, der den zweiten Satz dominierte und im ersten und dritten Satz die Fassung beibehielt, um das Spiel in geraden Sätzen zu gewinnen und auf der Suche nach dem Titel zu bleiben.

Roger war nur bei einer von vier Gelegenheiten, die Pouille geboten wurden, pleite, und das geschah im zweiten Satz, wo er bereits zwei Pausen für sich entschieden hatte und seine Schüsse auf eine gute Weise kontrollierte, um den Job mit 39 Siegen und nur 14 ungezwungenen Fehlern zu beenden.

Lucas hatte auch mehr Siege als Fehler, aber trotzdem reichte es nicht für mindestens einen Satz, verlor seinen Moment im ersten Satz und konnte Federer im Gleichstand des dritten Satzes nicht besiegen. Pouille war im ersten Satz mit nur 43% am Start, gab aber alles, um auf dem Niveau von Roger zu bleiben, und erzielte einige großartige Treffer, um seinen großartigen Rivalen herauszufordern und ihm nahe zu sein.

Beim Zusammentreffen von zwei aggressiven und talentierten Spielern ging es schnell voran, und Pouille erlebte beim 3: 3 als erster einen Durchbruch. Roge Rlo rettete mit einer soliden Attacke und machte dasselbe beim 5: 5 mit einem attraktiven Schuss, um die positive Seite der Partitur zu behalten und Schwung zu gewinnen.

Der Druck war auf der Seite des französischen Spielers und so oft, bis er nicht damit umgehen konnte, erlitt er eine Pause nach einem lockeren Vorhand, um Roger nach 44 Minuten hochqualitativem Tennis 7-5 nach oben zu schieben.

Federer kämpfte mehr mit dem zweiten Aufschlag im zweiten Satz, tat aber mehr als genug, um das Ergebnis zu kontrollieren und beim 6: 3 zu bleiben, nachdem er 10 Siegtreffer und nur drei ungezwungene Fehler erzielt hatte das Spiel.

Lucas war weit von diesen Zahlen entfernt und wurde im zweiten Spiel gebrochen, als sein vorhandenes 4: 0-Unentschieden endete, mit einem perfekten Rückhandspiel von Roger, der seinen Gegner in den letzten 20 Minuten besiegte.

Roger Federer spielte ein schwaches Aufschlagspiel, um eine Pause einzulegen, erholte sich sofort und gewann den zweiten Satz mit einer weiteren Pause im achten Spiel, um nach nur einer Stunde und 15 Minuten einen großen Vorteil zu haben.

Lucas Pouille hatte keinen Platz für Fehler und konnte im dritten Satz seine Schüsse wieder finden, um mit Roger Schritt zu halten, bis er zum zwölften Spiel einen Matchball sparte, um die Sache zum Unentschieden zu schicken.

Roger Federer gewann schließlich mit 7: 4, als Pouille einen Rückstand im Netz hinterließ und in der zweiten Woche gegen Matteo Berrettini ins Viertelfinale einzog.