ATP Montreal:Wawrinka besiegt Dimitrov.Raonic,Norrie,Garin gewinnen



by   |  LESUNGEN 485

ATP Montreal:Wawrinka besiegt Dimitrov.Raonic,Norrie,Garin gewinnen

Weltnummer 22 Stan Wawrinka ist der zehnte Spieler seit 1990, der 150 Masters 1000-Siege gewann und den Bulgaren Grigor Dimitrov in einer Stunde und 35 Minuten mit 6-4.6-4 besiegte. Es war der sechste Sieg der Schweizer gegen die Bulgaren, der viel komfortabler war als der von Roland Garros im Mai, wo sie drei Tiebreaks spielten, 12 Asse erzielten und nur einmal den Dienst verloren.

Auf der anderen Seite ist Grigors Leistung immer noch sehr weit von dem entfernt, was es war. Er spielte gegen elf Möglichkeiten, um zu brechen, und wurde dreimal gebrochen, um Stan mit Vorteil zu platzieren. 2019 verlor er das vierzehnte Match von bisher 26 Spielen.

Wawrinka liegt im dritten Spiel nach einem doppelten Foul von Grigor mit einer Pause vorne, der drei Punkte sparen musste, um 3.5 zu erzielen, um die Aktion im ersten Satz zu verlängern. Er tat es in der Art, aber Stan schloss das Set mit einem gewinnenden Service im zehnten Spiel für ein 6-4.

Der zweite Satz begann mit drei Pausen, zwei für den Gelehrten, der bis zum Ende gut gedient hatte, und bewegte sich mit zwei Siegen beim 5-4 nach oben, um sich einen Platz in der zweiten Runde zu sichern. Der 13. gesetzte Nikoloz Basilashvili stürzte Dusan Lajovic in zwei Stunden mit 3: 6, 6: 4, 6: 4 für den Sieg des 11.

Masters 1000, dem fünften Saisonsieg. Es gab sieben Pausen auf beiden Seiten und es war der Serbe, der einen besseren Start hatte und mit seiner Rückkehr zum 6: 3 im ersten Satz zwei gute Spiele absolvierte. Der zweite Satz sah sieben Pausen in den ersten neun Spielen, vier für Nikoloz, der mit 3: 1 zurückkam und die letzten acht Punkte im 4: 4 erzielte, um den Satz zu besiegeln und das Spiel zum letzten Satz zu schicken.

Dort überwand er erneut ein 3: 1-Defizit, überquerte die Ziellinie und blieb im Wettbewerb. Der Gewinner des Masters 1000 de Cincinnati 2017, Tommy Paul, ist ein Brayden Schnur 6-1,6-2 und 65 Minuten. Der junge Amerikaner verlor 13 Punkte hinter dem ersten Schuss, um die drei Breakpoints zu umgehen und erzielte 21 Sieger und neun leichte Fehler, um den Kanadier hinter sich zu lassen.

Er stahl mehr als die Hälfte der Rückgabepunkte und erzielte fünf Pausen, um die Punktzahl jederzeit zu kontrollieren. Paul prüft die Grund- und Endergebnisse sowie den Fortbestand der Besteuerung und des Segundo-Satzes für einen erfolgreichen Abschluss.

Im Alter von 23 Jahren gab Cristian Garin sein Masters 1000-Debüt mit einem 6: 2, 7: 6-Sieg gegen Laslo Djere in einer Stunde und 40 Minuten. Der Chilene sparte zwei von drei Breakpoints, bekam drei Breaks und verschwendete einen 5-3 Vorsprung im zweiten Satz, um einen Setpoint im 5-6 loszulassen und den Sieg im Tiebreak zu erzielen.

Cameron Norrie verlor den ersten Satz gegen Marton Fucsovics, bevor er antrat. Er spielte immer besser und holte sich einen 5-7.6-2.6-3-Sieg, den vierten im 1000-Masters-Level. Jan-Lennard Struff zeigte sich zu gut für den ehemaligen Meister Jo-Wilfried Tsonga und besiegte in seinem ersten Spiel seit 2017 den Franzosen in 68 Minuten mit 6: 2: 6: 2.

Der Deutsche verlor neun Punkte in seinen Aufschlagspielen und Jo-Wildried Tsonga konnte nicht mithalten. Er musste vier Pausen einlegen, um zum elften Mal in den letzten 13 Masters 1000-Zusammenstößen auszufallen.

Lokalmatador Milos Raonic feierte seinen 1000. Sieg, indem er Lucas Pouille in einer Stunde und 12 Minuten mit 6: 4: 6 besiegte und dabei 28 Treffer und 13 Fehler erzielte. Milos verlor mit seinem Aufschlag nur zehn Punkte, stand nie vor einer Unterbrechung und bekam in beiden Sätzen eine Unterbrechung, um in die zweite Runde aufzusteigen.