Roger Federer verliert den Rotterdamer Rekord an Felix Auger-Aliassime


by   |  LESUNGEN 525
Roger Federer verliert den Rotterdamer Rekord an Felix Auger-Aliassime

Gael Monfils war der Spieler, den man beim Indoor-Swing im Februar schlagen musste. Er gewann den Titel letzte Woche in Montpellier und erreichte ein weiteres Finale in Rotterdam, sein 31. ATP-Gesamtniveau. Genau wie vor sieben Tagen besiegte der Titelverteidiger Filip Krajinovic mit 6: 4, 7: 6 in einer Stunde und 45 Minuten für den 12.

Sieg in 14 Spielen im Jahr 2020, wobei er 16 Sätze hintereinander abratterte und nach dem zehnten ATP suchte Titel am Sonntag. Monfils feuerte 14 Asse ab und sah sich nur einem Breakpoint gegenüber. Er erlitt eine Break, stahl jedoch zweimal Krajinovics Aufschlag von neun Gelegenheiten, um den Deal in geraden Sätzen zu besiegeln und weiterzumachen.

Der Franzose hatte 35 Sieger und 20 ungezwungene Fehler, dominierte mit seinem Aufschlag und seiner Vorhand, um die Punkte auf seinem Schläger zu behalten und die entscheidenden Punkte für den Einzug in das Titelmatch zu beanspruchen.

Beide Spieler haben in den ersten neun Spielen gut gedient, und es war Filip, der zuerst unter Druck geknackt hat, Fehler mit 4: 5 gesprüht hat und Gael erlaubt hat, das Set mit einem Lob-Sieger zu besiegeln. Der Franzose landete im vierten Spiel des zweiten Satzes eine Rückhand auf der Linie, um einen 6: 4: 3: 1-Vorsprung zu erzielen, bevor er zwei Spielpunkte verschwendete, um die Führung zu bestätigen.

Krajinovic brach zurück, um auf der positiven Seite zu bleiben Anzeigetafel. Beim 4: 5-Aufschlag musste der Serbe genau wie beim Auftakt tief graben und vier Matchbälle mit einigen mutigen Schlägen abwehren und den Satz und seine Chancen verlängern.

Er hatte einen 5: 4-Vorteil in der Gleichstandsbreak, bevor er einen leichten Volleyschuss schickte und eine Rückhand erzielte, um Gael den fünften Matchball zu bieten, der den Deal mit einem Ass besiegelte, um den Breaker mit 7: 5 zu ergreifen und ins Finale einzusteigen.

In einem ähnlichen Spiel besiegte Felix Auger-Aliassime Pablo Carreno Busta in einer Stunde und 49 Minuten mit 7: 6, 6: 4 und wurde damit der jüngste Spieler mit vier ATP-Finals seit Rafael Nadal! Der junge Kanadier schoss 16 Asse und wehrte alle vier Breakchancen ab, gegen die er spielen musste.

Er dominierte mit seinem ersten Aufschlag und kämpfte beim zweiten, aber nicht genug, um dem Spanier bei der Rückkehr Platz zu geben. Carreno Busta kämpfte gut um vier von fünf Breakpoints, verlor im ersten Satz und in den Eröffnungsspielen des zweiten Satzes den Vorsprung, um Felix durchzutreiben, und ein Teenager suchte die erste ATP-Krone.

Der erfahrenere Spieler hatte beim Auftakt einen besseren Rhythmus, segelte durch alle sechs Service-Spiele und schaffte zwei Pausenchancen bei 5: 5, die Auger-Aliassime mit zwei Siegern abwehrte ein massiver Schub vor Satz Nummer zwei.

Dort erzielte Carreno Busta im dritten Spiel eine Rückhand, und das war die Break, die Felix brauchte, um über die Spitze zu kommen. Er malte eine Rückhand auf der Linie, um einen Breakpoint in Spiel acht abzuwehren, und beendete den Job mit vier Gewinnern bei 5: 4, um den Platz im Finale zu buchen.