Was ist bei Stefanos Tsitsipas gegen Federer und Djokovic in Dubai schief gelaufen?



by   |  LESUNGEN 1079

Was ist bei Stefanos Tsitsipas gegen Federer und Djokovic in Dubai schief gelaufen?

Bereits 2018 debütierte der 19-jährige Stefanos Tsitsipas beim ATP 500-Event in Dubai und besiegte Mikhail Kukushkin und Philipp Kohlschreiber auf dem Weg ins Viertelfinale, wo er in drei Sätzen gegen Malek Jaziri verlor.

In den nächsten 12 Monaten hatte sich viel geändert, und der junge Grieche kehrte als Welt-Nr. 11 und mit zwei ATP-Titeln bei seinem Namen. Nach einem herausfordernden Sieg in der Eröffnungsrunde gegen Matthew Ebden verlor Stefanos nur vier Spiele gegen Egor Gerasimov vor einem weiteren strengen Test gegen Hubert Hurkacz, der bis zum dritten Satz, in dem der Grieche das Halbfinale erreichen musste, Hals an Hals blieb.

Dort musste er noch härter gegen Gael Monfils arbeiten und setzte sich in knapp drei Stunden mit 4: 6, 7: 6, 7: 6 durch, nachdem er zwei Punkte von der Niederlage entfernt war, um den Titelkampf gegen Roger Federer auszutragen.

Der erfahrenere Spieler und mehrfache Dubai-Champion der letzten 16 Jahre hatte die Oberhand und schlug Tsitsipas in 70 Minuten mit 6: 4, 6: 4, um den Meilenstein des ATP-Titels Nummer 100 zu holen! Es war die achte Dubai-Krone für Roger, der nach Jimmy Connors der zweite Spieler in der Open-Ära mit 100 ATP-Titeln wurde.

Nach seinem 30. Lebensjahr holte er sich seine 33. ATP-Krone und kehrte am Montag in die Top-5 zurück Gruppe nach einem frühen Austritt der Australian Open nach Tsitsipas. Der Grieche gab mit diesen Punkten ein Top-10-Debüt, obwohl er bei der Suche nach dem Titel keine Chance hatte, einmal in jedem Satz den Aufschlag verlor und bei der Rückkehr keinen weiteren Schaden anrichten konnte, was beide Breakchancen im zehnten Spiel verschwendete des Eröffnungssatzes.

Federer war super aggressiv, nahm den Ball früh und hielt den Austausch auf seinem Schläger mit 24 Gewinnern und 15 ungezwungenen Fehlern aufrecht, während Stefanos auf einem Verhältnis von 18 bis 20 stand.

Wir haben acht gute Holds vom jungen Griechen gesehen, aber das war nicht genug für ein günstigeres Ergebnis. Wir haben die entscheidenden Punkte verloren und die Gelegenheit verpasst, nach Marseille hintereinander Titel zu gewinnen und das Top-10-Debüt mit der prestigeträchtigen Trophäe zu feiern in seinen Händen.

Entschlossen, diesen 100. ATP-Titel zu gewinnen, hatte Roger einen guten Start hingelegt und Stefanos im ersten Spiel mit 15 gebrochen, als der Youngster einen Vorhand-Fehler versprühte, sich danach in einen schönen Rhythmus einpasste und bis 5: 4 durch seine Aufschlagspiele marschierte als er für das Set diente.

Plötzlich fand Stefanos die Zone bei der Rückkehr und schuf die beiden Breakchancen, die den Verlauf des Spiels zumindest für ein paar Minuten auf seine Seite verschoben haben könnten. Federer blieb jedoch konzentriert, wehrte beide Haltepunkte ab und sicherte sich den ersten Satz nach einem Vorhand-Fehler von Tsitsipas.

Nichts konnte sie auch in den ersten acht Spielen des zweiten Satzes trennen, mit einigen soliden Treffern auf beiden Seiten, bevor Tsitsipas eine leichte Vorhand traf (dieser Schuss ließ ihn völlig im Stich), um Federer mit 5: 4 nach oben zu schicken und dem Gegner den Aufschlag zu ermöglichen für den Titel.

Drei Sieger schoben das Schweizer 40: 0 in diesem zehnten Spiel nach oben, besiegelten den Deal, als Stefanos eine Vorhand erzielte und eine große Feier zu einem der bedeutendsten Titel seiner bisher glorreichen Karriere begann.

Diesen Februar kehrte Tsitsipas als etablierter Top-10-Star und ATP-Finalsieger nach Dubai zurück und hoffte, noch einen Schritt weiter zu gehen und sich der Liste der Champions in der Wüste anzuschließen.

Der Grieche brauchte eine Tie Break im Eröffnungssatz gegen Pablo Carreno Busta und Alexander Bublik, nahm beide und nahm Fahrt auf, um beide Begegnungen in geraden Sätzen für den Platz in den letzten acht zu besiegeln.

Dort musste er hart gegen Jan-Lennard Struff arbeiten, sein Spiel vom zweiten Satz finden und auch im Halbfinale gegen Daniel Evans dominieren, um ins Finale zurückzukehren. Er wurde der siebte Spieler mit zwei aufeinanderfolgenden Titelkämpfen in der Wüste.

Roger Federer stand diesmal nicht im Netz, aber eine andere Legende, Novak Djokovic, ersetzte ihn und schlug der Grieche mit 6: 3, 6: 4 in einer Stunde und 17 Minuten für die erste Krone in Dubai seit 2013. Es war der dritte Sieg des Serben gegen die Griechen in fünf Begegnungen, der den 21.

Triumph in Folge seit Ende 2019 und den 79. Titel insgesamt, den zweiten der Saison nach den Australian Open, sicherte. Novak wurde nur einmal gebrochen und erzielte drei Breaks bei ebenso vielen Chancen. Er dominierte den zweiten Aufschlag des Rivalen, um den Sieg in geraden Sätzen nach Hause zu bringen.

Er war motiviert, nur einen Tag nach der Abwehr dieser drei Matchbälle gegen Monfils im Halbfinale den ganzen Weg zu gehen . Novak erzwang einen Stefanos-Fehler im ersten Punkt des Spiels, verpasste einen Schuss, sicherte sich aber das Spiel nach dem Deuce nach einem Fehler von Vorhand aus dem Griechischen.

Der Youngster feuerte im zweiten Spiel drei Sieger ab, um seinen Namen auf die Anzeigetafel zu setzen und einen starken Start zu starten, der immer ein entscheidender Faktor in den Spielen gegen die Rivalen von oben ist. Djokovic beendete das dritte Spiel dank eines Vorhandfehlers von Stefanos, der das nächste mit einem Vorhand-Sieger und einem Ass auf der T-Linie sperrte, das Ergebnis mit 2: 2 abschloss und bisher gut aussah.

Im fünften Spiel gab es nach einem Vorhand-Fehler einen weiteren Deuce auf Novaks Aufschlag, der einen weiteren besprühte, um Tsitsipas die Chance auf die erste Break zu bieten, und ihn mit einem gut konstruierten Angriff abwehrte, um den Aufschlag intakt zu halten.

Der Finalist des letzten Jahres zähmte seine Schüsse gut und holte sich das sechste Spiel nach einem Aufschlag-Gewinner und dem aus der Rückhand. Er überholte den ersten Teil des Satzes ohne Probleme und hoffte auf mehr davon in den verbleibenden Spielen.

Djokovic sicherte sich das siebte Spiel mit einem Aufschlag-Sieger und schaffte ein paar Minuten später die erste Chance auf eine Break, als Tsitsipas eine Rückhand weit schickte und den Rivalen mit einem brillanten Rückhand-Crosscourt-Sieger überholte, um die Break zu nutzen und sich mit 5: 3 nach vorne zu bewegen.

Für das Set dienen, Welt Nr. Ich landete einen Rückhandsieger, um den ersten Satz in 39 Minuten zu sichern und mich der fünften Krone von Dubai zu nähern. Von 30: 0 nach unten holte Stefanos vier direkte Punkte, um das erste Spiel des zweiten Satzes mit einem Aufschlag-Sieger zu beenden und einen frühen Rückschlag zu vermeiden.

In Spiel drei lieferte er einen weiteren guten Halt, um mit dem besser platzierten Gegner auf dem gleichen Niveau zu bleiben. Das änderte sich im fünften Spiel, als Djokovic einen Smash-Sieger traf, um eine 3: 2-Führung mit einer Break von 15 zu eröffnen, und im nächsten Spiel den Aufschlag verlor, als Stefanos einen perfekten Drop-Shot platzierte und den ersten Break-Point umwandelte, um zu bleiben die positive Seite der Anzeigetafel.