ATP denkt darüber nach,Generali Open in den jetzt vakanten Slot von Madrid zu stecken



by   |  LESUNGEN 572

ATP denkt darüber nach,Generali Open in den jetzt vakanten Slot von Madrid zu stecken

Der Verlust der Mutua Madrid Open könnte der Gewinn von Kitzbühels Generali Open sein, wenn die ATP zu Wort kommt. Der spanische Mediensender Marca hat berichtet, dass die ATP erwägt, die österreichische Veranstaltung um eine Woche nach der Absage des früheren Turniers zu verschieben, um die Daten der Sand-Saison 2020, die in Kitzbühel beginnen soll, neu anzupassen.

Nach dem ersten Spielplan - auch mit dem Madrid Masters - soll Kitzbühel vom 8. bis 13. September gespielt werden. Die Veranstaltung in der spanischen Hauptstadt fand vom 13. bis 20. September statt. Für Kitzbühel kollidieren diese Daten jedoch mit der zweiten Woche der US Open, sodass die Spieler, die sowohl in New York als auch in Österreich spielen möchten, in Konflikt mit den verfügbaren Optionen und ihren Entscheidungen geraten.

Könnten die Generali Open von der Absage der Mutua Madrid Open profitieren?

Wenn das Turnier jedoch für die Woche verschoben werden sollte, in der ursprünglich das spanische Ereignis stattfinden sollte, würde dies den Spielern Auswahlmöglichkeiten eröffnen.

Dies gilt insbesondere für Dominic Thiem, den Heimfavoriten. 2019 gewann Thiem als erster Österreicher seit Thomas Muster 2003 den Einzeltitel. In diesem Jahr, im Juli, spielte die Nummer 3 der Welt eine Ausstellungsveranstaltung in Kitzbühel und verlor schließlich das Finale gegen den Russen Andrey Rublev.

In der Zwischenzeit hat die Absage der Mutua Madrid Open die vielversprechende Wolke um die Wiederaufnahme des Tennis im Jahr 2020 erneut verdunkelt. Das Turnier wurde am Dienstag offiziell abgesagt und wiederholte frühere Berichte.

In einer Erklärung der Mutua Madrid Open heißt es: „Auf die starke Empfehlung der örtlichen Gesundheitsbehörden hin und nach monatelanger Überwachung der Situation haben die Organisatoren der Mutua Madrid Open keine andere Wahl, als das Turnier aufgrund der komplexen Situation abzusagen covid-19 generiert weiterhin in jeder Hinsicht “.

Der Turnierdirektor von Madrid, Feliciano Lopez, der eine offizielle Mitteilung über den Rat der Madrider Gemeinschaft erhalten hatte, dieses Jahr nicht zu spielen, sagte: „…Nach der ersten Absage im Mai machten wir uns an die Arbeit im September mit der Hoffnung, in diesem Jahr erstklassiges Tennis in der Caja Mágica genießen zu können, was für alle so schwer war.

Die anhaltende Instabilität ist jedoch immer noch zu groß, um ein solches Turnier in völliger Sicherheit abzuhalten. “Wenn die Generali Open zu einem solchen Zeitpunkt den Platz der Mutua Madrid Open im Kalender einnehmen, bietet dies in einer bereits bedrängten Saison eine gewisse Ruhepause.