Felix Auger-Aliassime: Ich beschloss, als Karriere Tennis zu spielen...



by   |  LESUNGEN 1617

Felix Auger-Aliassime: Ich beschloss, als Karriere Tennis zu spielen...

Felix Auger-Aliassime, der sich 2015 mit 14 Jahren einen Namen gemacht hat, ist seitdem der Youngster, den es zu sehen gilt. Der gebürtige Montrealer hat in den letzten Saisons beeindruckende Fortschritte in der ATP-Rangliste erzielt, Erfahrungen auf der Challenger Tour gesammelt und sich auf die ATP-Aufgaben vorbereitet.

Felix beendete das Jahr knapp außerhalb der Top-100 und verletzte sich im Dezember 2018. In der folgenden Saison brauchte er einige Turniere, um die Form zu finden. Es kam in Rio de Janeiro, wo Auger-Aliassime in seinem ersten ATP-Finale antrat und einer der jüngsten Spieler im Titelmatch des ATP 500-Events wurde.

In Miami wurde Felix das jüngste Halbfinale des prestigeträchtigen Turniers. Er verlor zwei weitere Endspiele in Lyon und Stuttgart und hielt sich von der ersten ATP-Trophäe fern. Nach dem Halbfinale bei Queen's holte Auger-Aliassime bis zum Ende der vergangenen Saison nur sieben Siege und tat immer noch genug, um knapp außerhalb der Top-20 zu landen.

Nach einem schlechten Start in die laufende Saison war Felix der Finalist unter einem Dach in Rotterdam und Marseille und verlor beide für ein miserables 0: 5 in den ATP-Titelkämpfen. Trotzdem ist der Youngster entschlossen, noch viele Jahre im Sport zu bleiben und zukünftigen Generationen ein gutes Beispiel zu geben.

Ich möchte Kinder dazu inspirieren, sich für den Sport zu interessieren, aber darüber hinaus nur ein guter Bürger sein.

Wenn Sie das in sich haben, wenn Sie es jeden Tag einsetzen, werden wahrscheinlich gute Dinge passieren

Seit ich sieben, acht Jahre alt bin, wusste ich, dass ich ein professioneller Spieler sein wollte.

Jetzt lebe ich nur meinen Traum. Ich habe nie daran gedacht, etwas anderes zu tun, was seltsam ist, anderen Teenagern zu sagen, dass ich sehe, dass sie nicht wirklich wissen, was sie tun wollen. Es gab natürlich keine Garantie, dass ich es schaffen würde, aber gleichzeitig habe ich nie daran gezweifelt, dass ich das tun wollte.

Seit dem Tag, an dem ich mich entschied, Tennis als Karriere zu spielen, habe ich nie mehr zurückgeschaut. Ich hatte ziemlich viel Glück, als ich noch jung war, Ergebnisse zu erzielen. Es ist nicht für jeden Spieler gleich, aber ich denke, die Erwartungen an mich und die Menschen um mich herum waren hoch, seit ich sehr jung bin.

Das Schwierige für mich war, mit 16, 17 in der Rangliste hoch zu sein, und dann verliert man manchmal bei Herausforderern und bei Turnieren, die ich zuvor gewonnen hatte, und tat nichts, was andere Leute in meinem Alter taten.

Ich bin der Typ Spieler, der seine Seele auf dem Platz lässt. Ich versuche mich jedes Mal, wenn ich auf den Platz trete, voll und ganz auf das einzulassen, was ich tue. Wie meine Eltern immer sagten, ist alles, was Sie tun, 100 Prozent wert, und wenn Sie es nicht vollständig tun, können Sie es genauso gut nicht tun ", sagte Felix Auger-Aliassime.