ATP Kitzbühel: Laslo Djere verdrängt Diego Schwartzman. Miomir Kecmanovic rückt vor

Marc-Andrea Huesler und Yannick Hanfmann sind auch in der nächsten Runde

by Ivan Ortiz
SHARE
ATP Kitzbühel: Laslo Djere verdrängt Diego Schwartzman. Miomir Kecmanovic rückt vor

Der letztjährige Meister aus Rio de Janeiro, Laslo Djere, gewinnt sein Niveau zurück, nachdem er aus den Top 80 ausgebrochen ist und sich für die Hauptziehung in Kitzbühel qualifizieren muss. Im Februar verlor der Serbe im Halbfinale in Cordoba gegen Diego Schwartzman und rächte diese Niederlage in Österreich, nachdem er den Argentinier in einer Stunde und 53 Minuten mit 7: 6, 6: 3 besiegt hatte.

Diego spielte im ersten Spiel am Donnerstag nicht gut, setzte sich gegen Sebastian Ofner durch, hatte aber heute kein Glück und wurde fünf Mal von sechs Chancen für Djere gebrochen. Laslo wehrte vier von sieben Breaks ab, überlebte den ersten Satz und sicherte sich drei Breaks im zweiten Satz, um sich im Halbfinale wiederzufinden.

Schwartzman stürzte eine Rückhand ins Netz, um im vierten Spiel des ersten Satzes den Aufschlag zu verlieren, und gewann die Break mit 2: 4 zurück, als Djere drei Spielpunkte verlor. Der Argentinier machte mit 4: 4 eine weitere Break, um den Schwung zu nutzen, diente dem Satz und brachte es nicht nach Hause.

Laslo schnappte in letzter Minute zurück, gewann an Tiebreak und gewann nach einem weiteren Rückhandfehler aus dem zweiten Samen mit 7: 2. Djere hat die Spiele drei und sieben im zweiten Satz abgebrochen und den Job nicht mit 5: 2 beendet, verdient aber eine weitere Break in Spiel neun, um auf dem richtigen Weg zum Titel zu bleiben.

Ein weiterer Qualifikant, Marc-Andrea Huesler, wird im ersten ATP-Halbfinale gegen Feliciano Lopez in einer Stunde und 23 Minuten mit 6: 4, 6: 3 antreten. Der Nummer 303 der Welt verlor in neun Aufschlag-Spielen 18 Punkte und sparte drei von vier Breakchancen und Umwandlung von vier von 14 Breakmöglichkeiten, um den Deal in geraden Sätzen zu besiegeln.

Huesler gewann den ersten Satz mit Breaks in den Spielen eins und fünf, aufschlage mit 5: 4 für den Satz und lieferte zu Beginn des zweiten eine weitere Break. Der Veteran überlebte im fünften Spiel zehn Deuces und sechs Breakchancen und sättigte sich innerhalb eines Breakdefizits, bevor die Schweizer den Deal mit einer Break von 5: 3 besiegelten.

Zum ersten Mal treten drei Qualifikationsspieler im ATP-Halbfinale an

In der Schlacht der Deutschen kommt aus der Qualifikation. Yannick Hanfmann besiegte Maximilian Marterer nach einer Stunde und 17 Minuten mit 6: 2, 7: 5, nahm an seinem ersten ATP-Turnier seit Hamburg im vergangenen Jahr teil und erreichte 2017 das erste Halbfinale seit Gstaad.

Hanfmann warf zehn Aces und verlor nur 16 Punkte hinter dem ersten Wurf, verpasste den Aufschlag einmal und bekam vier Breaks, um an die Spitze zu gelangen. Der erste Satz war in einer halben Stunde vorbei und Yannick holte sich eine doppelte Break, kam im zweiten von 4: 2 nach unten und holte 12 der letzten 15 Punkte, um den Satz mit 7: 5 zu erreichen und durch zu marschieren.

In der längsten Begegnung besiegte Miomir Kecmanovic Federico Delbonis nach zwei Stunden und 33 Minuten mit 6: 4, 6: 7, 7: 5, verlor nie den Aufschlag und brach den Argentinier einmal in den Sätzen eins und drei, um auf der Gewinnerseite zu landen.

Delbonis überlebte den Tiebreak des zweiten Satzes, konnte aber keinen anderen erreichen und wurde im letzten Spiel der Begegnung gebrochen, um Miomir ins Halbfinale zu treiben. Viertelfinale Ergebnisse

Laslo Djere Diego Schwartzman Yannick Hanfmann
SHARE