ATP Kitzbühel: Yannick Hanfmann und Miomir Kecmanovic kämpfen um den Titel

Beide Spieler werden am Sonntag den ersten ATP-Titel anstreben

by Ivan Ortiz
SHARE
ATP Kitzbühel: Yannick Hanfmann und Miomir Kecmanovic kämpfen um den Titel

Das ATP 250-Event in Kitzbühel ist das erste Sandplatz-Event der Saison, seit das Coronavirus den Kalender auf den Kopf gestellt hat. Fabio Fognini und Diego Schwartzman waren die Top-Samen, machten aber keinen Eindruck und trieben drei Qualifikationsspieler zum ersten Mal beim ATP-Event ins Viertelfinale.

Drei von ihnen erreichten das Halbfinale, gefolgt vom jungen Serben Miomir Kecmanovic, einem weiteren Titelanwärter. Miomir wird nach einem 6: 2, 5: 7, 6: 3-Triumph über Marc-Andrea Huesler in zwei Stunden und 19 Minuten um den ersten ATP-Titel kämpfen.

Der Schweizer, der außerhalb der Top-300 rangierte, gab sein Bestes, um mit einem Rivalen mit besserem Rang in Kontakt zu bleiben. Er holte sich den zweiten Satz, bevor er im zweiten Teil des dritten Satzes Dampf verlor, um Miomir durchzutreiben.

Mit 39% Aufschlag und 16 Doppelfehlern gelang es Kecmanovic, die Herausforderungen beim Aufschlag zu überstehen und vier von sieben Breakchancen abzuwehren, 18 Chancen bei der Rückkehr zu schaffen und fünf zu verwandeln, um als Erster die Ziellinie zu überqueren.

Miomir hielt seinen Aufschlag nach einem Deuce im ersten Spiel und machte eine Break, als Huesler einige Minuten später eine lange Rückhand schickte. Kecmanovic rettete im fünften Spiel einen Breakpoint mit einem Ace und sprühte im nächsten einen Vorhand-Fehler, der ihn weiter nach vorne hätte schicken können, bevor er den ersten Satz mit einem Rücksieger mit 5: 2 abschloss.

Zu Beginn des zweiten Satzes tauschten sie Breaks, und der Schweizer wehrten im vierten Spiel fünf Breaks ab, um am Leben zu bleiben. Nach vier großartigen Aufschlage-Spielen verlor Miomir mit 5: 5 an Boden, traf einen Doppelfehler, um eine Break zu erleiden, und erlaubte einem Linkshänder, das Satz mit einem Vorhand-Sieger in Spiel 12 zu gewinnen.

Marc-Andrea kämpfte im zweiten Spiel des dritten Satzes gegen vier Breakpoints und erzielte eine 1: 1-Break, als Kecmanovic eine Rückhand ins Netz schlug. Der Serbe zog die Break sofort zurück und verwandelte die dritte Chance, als Huesler einen Rückhandschlag erzielte und einen Fehler des Gegners erzwang, um eine 3: 2-Lücke zu öffnen.

Hanfmann und Kecmanovic streben beide den ersten ATP-Titel an

Der Youngster holte sich nach einem massiven Rückhandfehler der Schweizer eine entscheidende Break im sechsten Spiel und setzte sich im neunten Spiel mit einem Aufschlag-Sieger durch, um sich den Platz im zweiten ATP-Finale zu sichern.

Yannick Hanfmann nahm an seinem ersten ATP-Turnier seit Hamburg 2019 teil und hatte seit München 2018 keine ATP-Siege mehr. Er qualifizierte sich für die Hauptziehung und erreichte nach Gstaad 2017 das zweite ATP-Finale.

Yannick verdrängte einen weiteren Qualifikanten, Laslo Djere, in zwei Stunden und 25 Minuten mit 4: 6, 6: 3, 7: 6, was bei der Rückkehr mehr Chancen eröffnete und im entscheidenden Tiebreak die Ziellinie überquerte.

Djere gewann den ersten Satz mit Breaks in den Spielen eins und fünf und besiegelte den Satz mit einem Hold seines Aufschlag-Spiels bei 5-4. Hanfmann erhöhte sein Niveau und verlor sieben Punkte in fünf Aufschlag-Spielen des zweiten Satzes.

Im vierten Spiel stahl er Djere's Aufschlag und landete mit 5: 3 einen Volley-Sieger, um einen dritten Satz zu erzwingen. Dort führte der Deutsche mit einer Break auf seiner Seite mit 3: 2 und 5: 4 und verschwendete im zehnten Spiel zwei Matchbälle beim Aufschlag, bevor Laslo zurückbrach, um den Kampf zu verlängern.

Der Serbe überlebte im 11. Spiel drei Breakpoints, erreichte einen Tiebreak und verlor diesen mit 7: 5, nachdem Hanfmann im 12. Spiel den Sieger zurückgebracht hatte.

Yannick Hanfmann Miomir Kecmanovic
SHARE