ATP Rom: Schwieriges Match für Novak Djokovic, besiegt aber Dominik Koepfer

Djokovic hat das 69. Masters 1000-Halbfinale erreicht

by Weber F.
SHARE
ATP Rom: Schwieriges Match für Novak Djokovic, besiegt aber Dominik Koepfer

Novak Djokovic musste in zwei Stunden und zehn Minuten hart gegen einen Qualifikanten Dominik Koepfer mit 6: 3, 4: 6, 6: 3 arbeiten. Er kämpfte, erreichte aber das 69. Masters 1000-Halbfinale. Novaks Aufschlag wurde viermal in der gleichen Anzahl von Chancen gebrochen, die dem Deutschen angeboten wurden, und es wurden 6 Breaks mit 21 Gewinnchancen erzielt, obwohl er 24 Sieger und 38 ungezwungene Fehler hatte.

Es war ein Einwegspiel für Novak Djokovic in den ersten vier Spielen, bevor er anfing zu kämpfen, was es zu einem trägen Tennissatz mit 11 Gewinnern und fast 30 Fehlern zusammen machte. Djokovic wurde zweimal hintereinander gebrochen und lieferte drei Breaks, um den Satz mit 6: 3 zu gewinnen.

Der Nummer 1 der Welt hielt sein Spiel mit einem Aufschlag-Gewinner im ersten Spiel. Dominik feuerte die Gewinner ab, um drei Breakpoints im zweiten Spiel abzuwehren, bevor Novak den vierten für einen frühen Vorteil verwandelte.

Der vierfache Rom-Meister zwang Koepfer im dritten Spiel zu einem weiteren Fehler, um die Führung zu bestätigen und nach 12 Minuten eine erhebliche Lücke zu öffnen. Der Linkshänder traf im vierten Spiel mit einer leichten Vorhand ins Netz, um eine weitere Break zu erleben und der Serbe weiter nach vorne zu schicken.

Plötzlich begann Novak im fünften Spiel Fehler zu sprühen und landete eine Rückhand jenseits der Grundlinie, um eine Break zu erleiden. Koepfer sicherte sich im sechsten Spiel mit einem Aufschlag-Gewinner einen Breakpoint, um das Spiel zu gewinnen, als Novak eine Vorhand traf, um das Defizit auf 4: 2 zu reduzieren.

Djokovic hatte keinen Rhythmus in seinen Schlägen und wurde im siebten Spiel nach einer losen Rückhand gebrochen. Er hatte keinen Platz mehr für Fehler und sicherte sich eine weitere Break, die ihn mit 5: 3 in Führung brachte.

Nach 30: 0 im neunten Spiel holte Novak nach 38 Minuten vier geraden Punkte, um den Satz mit einem Vorhand-Sieger zu gewinnen. Dominik stürzte zu Beginn des zweiten Satzes eine Rückhand, um zu aufschlagen, und verwarf zwei Aufschlag-Gewinner, um im dritten Spiel zwei Breaks zu sparen, die ihn weiter zurückgedrängt haben könnten.

Novak beendete das vierte Spiel mit einem Vorhand-Sieger, eröffnete einen 3: 1-Vorsprung und sah gut aus, um den Deal ein paar Spiele später zu besiegeln.

Djokovic besiegte Koepfer in drei Sätzen, um das Halbfinale zu erreichen

Stattdessen blieb der Deutsche innerhalb eines Breakdefizits, nachdem er seinen Aufschlag im fünften Spiel gehalten hatte, und brach Novaks Aufschlag, um das Ergebnis auf 3: 3 zu bringen.

Nachdem er seinen Schläger gebrochen hatte, verdiente sich der Serbe eine Verletzung des Codes und fiel mit 4: 3 zurück, als Koepfer im siebten Spiel mit einem Smash-Sieger im Netz blieb. Nach einigen Problemen erzielte Djokovic einen 4: 4-Ausgleich und sah gut aus, um im nächsten eine Break einzulegen.

Dominik kämpfte um jeden Punkt, stieß im neunten Spiel drei Breaks ab und gewann sie mit einem Aufschlag-Sieger, um die Begegnung mit dem Rivalen zu verlängern, der weit von seinem Besten entfernt war. Novak aufschlage mit 4: 5 und schickte eine Vorhand über die Grundlinie hinaus, um eine Break einzulegen und den Satz dem Qualifikanten zu übergeben.

Der Satz endete mit 10 und 16 Fehlern. Der Deutsche hatte in den entscheidenden Momenten dieser Minuten die Oberhand und überlebte zu Beginn des zweiten Satzes vier Breaks, um einen frühen Rückschlag zu vermeiden.

Djokovic gewann seinen Aufschlag im zweiten Spiel und machte eine Break in Spiel drei, als Dominik einen Doppelfehler traf, was die Break mit einem weiteren guten Aufschlagspiel bestätigte, um mit 3: 1 nach oben zu kommen.

Ein perfekter Drop-Shot sicherte dem Serben nach Deuce die sechste Break, und Koepfer blieb wenige Minuten später nach einem Aufschlag-Sieger innerhalb eines Breakdefizits. Novak landete im neunten Spiel eine Vorhand auf der Linie, um vorne zu bleiben, und zwang Dominik, sein Aufschlag-Spiel zu gewinnen, um im Spiel zu bleiben.

Koepfer rettete einen Matchball mit einem Aufschlag und einem Volleyschuss und Novak verwandelte die zweite Chance mit einem Volley-Sieger im Netz, um den Deal zu besiegeln und ins Halbfinale vorzudringen. Djokovics nächster Gegner im Halbfinale wird der Norweger Casper Ruud sein, der den lokalen Spieler Matteo Berrettini besiegte.

Novak Djokovic Dominik Koepfer
SHARE