ATP Hamburg: Deutsche Tennisspieler geben ihr Debüt. Samen 1 Daniil Medwedew verliert



by   |  LESUNGEN 616

ATP Hamburg: Deutsche Tennisspieler geben ihr Debüt. Samen 1 Daniil Medwedew verliert

Das Hamburger Turnier ist ein Tennisturnier, das jährlich in Hamburg stattfindet. Diese Veranstaltung ist Teil der ATP Open 500. Das Sandturnier findet jährlich im Juli statt. In diesem Jahr wurde es jedoch aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf diese Woche verschoben, in der einige ATP Tour-Spieler vor den French Open um den Titel kämpfen werden.

Vor der Gründung der Tennis Masters Series in den frühen 1990er Jahren wurde die Veranstaltung als German Open bezeichnet. Das Turnier ist eines der ältesten und prestigeträchtigsten Turniere auf Ziegelstaub der Welt und seine erste Ausgabe stammt aus dem Jahr 1892.

In den Spielzeiten 1978 bis 2008 war das Turnier eine Masters Series (jetzt ATP Masters 1000). Aber mit der Umstrukturierung des Kalenders verlor er diese Kategorie. Einige Champions des Turniers waren: Manuel Orantes, Guillermo Vilas, Jose Higueras, Yannick Noah, Henri Leconte, Ivan Lendl, Stefan Edberg, Michael Stich, Andrei Medvedev, Albert Costa, Marcelo Rios, Gustavo Kuerten, Roger Federer, Guillermo Coria, Rafael Nadal, Tommy Robredo, Nikolay Davidenko, Gilles Simon, Juan Monaco, Fabio Fognini, Leonardo Mayer und der Champion der letzten zwei Jahre Nikoloz Basilashvili.

Medwedew und Titelverteidiger Basilashvili fielen in der ersten Runde

Heute war ein schlechter Tag in Am Rothenbaum für den Turnierfavoriten Daniil Medwedew, der sich entschied, die Rome Masters 1000 zu überspringen, um sich nach seinem Auftritt bei den US Open etwas auszuruhen.

Vielleicht hat er mit den Ruhetagen übertrieben, als die Nummer 5 der Welt in seinem ersten Rundenmatch in geraden Sätzen gegen die französische Ugo Umbert um 6: 4, 6: 3 verlor. Das Match dauerte eine Stunde und 22 Minuten.

Dies war nur das erste Treffen zwischen den beiden Spielern, und jetzt trifft der linkshändige Tennisspieler in der nächsten Runde auf den tschechischen Qualifikanten Jiri Vesely. Am Mittwoch wird der zweite Samen des Turniers Stefanos Tsitsipas debütieren, der gegen der Brite Daniel Evans antritt.

Die direkte Konfrontation zwischen ihnen ist 1: 0 zugunsten der Grieche, die den Brite dieses Jahr im Halbfinale in Dubai besiegten. Bei den deutschen Tennisspielern, die am Dienstag ihr Turnierdebüt feierten, konnten nur zwei in die nächste Runde vorrücken.

Der Kitzbüheler Finalist Yannick Hanfmann besiegte Gael Monfils, der bei seiner Rückkehr zum Wettbewerb immer noch keinen Rhythmus findet, und erzielte 6-4, 6-3. Der Chilene Cristian Garin erwartet Hanfmann in der nächsten Runde.

Dominik Koepfer setzt sein in Rom gezeigtes gutes Niveau fort und nutzte die von den Organisatoren gewährte eine besondere Ausnahme, um den Japaner Yoshihito Nishioka bei der Hauptziehung des Turniers mit 7: 6, 4: 6, 6: 1 zu schlagen.

In der zweiten Runde erwartet den neu konvertierten Vater Roberto Bautista Agut, der den Titelverteidiger des Turniers, den Georgier Nikoloz Basilashvili, besiegte. Jan-Lennard Struff hatte nicht so viel Glück wie seine Landsleute, als er in drei engen Sätzen gegen der Russe Karen Khachanov mit 7: 6, 4: 6, 7: 5 verlor.

Der erfahrene Deutsche Philipp Kohlschreiber konnte die Wildcard nicht nutzen und verlor gegen einen Fabio Fognini, der auf dem Platz wieder seinen Rhythmus findet. Der Deutsche gewann den ersten Satz, verlor dann leicht den zweiten und verlor schließlich im dritten 4-6, 1-6, 7-5.

Im Doppel gewannen die Meister von Roland Garros, das deutsche Duo Kevin Krawietz und Andreas Mies ihr Match in der ersten Runde gegen Raven Klaasen und Oliver Marach mit 7: 6 (5) und 6: 3. Das deutsche Paar trifft in der nächsten Runde auf Wesley Koolhof und Nikola Mectic, ein Team, das die Zweite Samen Rajeev Ram und Joe Salisbrury besiegte. Fotokredit: Getty Images