ATP Hamburg: Stefanos Tsitsipas besiegt Pablo Cuevas und Casper Ruud besiegt Fognini

Dusan Lajovic verlor nur drei Spiele gegen Karen Khachanov

by Fischer P.
SHARE
ATP Hamburg: Stefanos Tsitsipas besiegt Pablo Cuevas und Casper Ruud besiegt Fognini

Der zweite Samen Stefanos Tsitsipas erreicht das Viertelfinale in Hamburg und besiegt einen Qualifikanten und eines seiner Idole Pablo Cuevas in einer Stunde und 31 Minuten mit 7: 5, 6: 4. Es war der dritte Sieg für Tsitsipas in der gleichen Anzahl von Begegnungen gegen Cuevas, bei dem fünf Breakpoints am Ende des ersten Satzes abgewehrt und zwei Breakpoints umgewandelt wurden, die er generiert hatte, um das Match in geraden Sätzen zu gewinnen.

Beide Spieler spielten auf hohem Niveau und machten mehr Gewinner als ungezwungene Fehler. Stefanos rückte mit 25 Gewinnern und 17 ungezwungenen Fehlern an die Spitze, um sein bestes Tennis zu zeigen und alle zwei Breaks zu gewinnen, die ihm den Weg ins Viertelfinale ermöglichten.

In den ersten acht Spielen gab es nichts, was sie voneinander trennte. Die Aufschläger hielten ihren ersten Schuss in weniger als 30 Minuten bei 4: 4 unter Kontrolle. Der Grieche musste im neunten Spiel tief graben und vier Breakchancen und sechs Deuces abwehren, um sich mit 5: 4 an der Spitze zu befinden.

Stefanos, der mit 5: 5 aufschlug, rettete mit einem Aufschlag-Gewinner einen weiteren Breakpoint, gewann an Fahrt und sicherte sich den Satz bei seiner ersten Break-Chance in Spiel 12 mit 7: 5. Die Rückkehrer konnten im zweiten Satz nicht viel tun und holten in den ersten neun Spielen zehn Punkte und Pablo aufschlagte dazu, in der Match zu bleiben.

Der erfahrene Uruguayaner geriet unter Druck und verlor seinen Aufschlag, um den Satz und das Match an seinen Gegner zu übergeben. Nach einem Sieg gegen den Spitzensamen Daniil Medwedew besiegte der Franzose Ugo Humbert Jiri Vesely in einer Stunde und 45 Minuten mit 6: 4, 6: 3.

Ugo verlor seinen Aufschlag zweimal und machte vier Breaks, um seinem vierte Viertelfinale der Saison vorzudringen. Sie tauschten zu Beginn des Spiels Breaks und Humbert sicherte sich eine weitere Break in Spiel zehn nach einem Rückhandfehler von Vesely für ein 6-4.

Ugo eröffnete eine 4: 1-Führung im zweiten Satz mit einer frühen Break, verlor die Break in Spiel sieben, bevor er eine weitere Break erzielte, um vorne zu bleiben, und setzte sich im neunten Spiel für den Platz im Viertelfinale durch.

Der achte Saat Karen Khachanov schaffte es kaum in die zweite Runde und konnte diesmal nach einer harten 6: 1, 6: 2-Niederlage gegen Dusan Lajovic in 62 Minuten nicht weiterkommen.

Stefanos Tsitsipas und Casper Ruud erreichen das Viertelfinale in Hamburg

Lajovic verlor zweimal sein Aufschlagspiel und brach den Aufschlag des Russen mit sechs von 13 Chancen.

Er kontrollierte das Tempo, um in etwas mehr als einer Stunde in die nächste Runde zu gelangen. Der Halbfinalist der Rome Masters, Casper Ruud, spielt immer noch auf hohem Niveau und besiegt Fabio Fognini in 67 Minuten mit 6: 3, 6: 3, um das Viertelfinale zu erreichen.

Mit 14 Gewinnern und nur neun ungezwungenen Fehlern hat Casper fast alles richtig gemacht, zehn Punkte in neun Aufschlag-Spielen verloren und einmal gebrochen. Auf der anderen Seite schnappte sich der Norweger fast die Hälfte der Rückgabepunkte und wandelte alle vier Breakchancen so um, dass er die ganze Zeit vorne stand, und besiegelte den Deal mit drei Breaks im zweiten Satz.

Der erste Satz war schnell und flüssig. Casper verlor vier Punkte hinter dem ersten Schuss und gewann die letzten drei Spiele mit 3: 3. Der Italiener machte im achten Spiel einen Vorhand-Fehler, um die Anzeigetafel auf 5: 3 zu bringen, sodass Ruud wenige Minuten später mit einem Aufschlag-Sieger den Satz gewinnen konnte.

Ruud stahl 16 der ersten 18 Punkte und eröffnete im zweiten Satz einen 4: 0-Vorsprung. Der Norweger verlor seinen Aufschlagspiel im sechsten Spiel, hatte aber ein erfolgreiches Rückspiel mit 5: 3, um das Spiel zu gewinnen und den Titel weiter zu verfolgen.

Fotokredit: Hamburg European Open / Alexander Scheuber

Pablo Cuevas Dusan Lajovic Karen Khachanov
SHARE