ATP Hamburg: John Peers und Michael Venus, das zweite Team, das 2020 mehrfach gewann



by   |  LESUNGEN 393

ATP Hamburg: John Peers und Michael Venus, das zweite Team, das 2020 mehrfach gewann

Der Australier John Peers und der Neuseeländer Michael Venus gewannen alles bei den Hamburg European Open, nachdem sie im Finale den Kroaten Ivan Dodig und Mate Pavic besiegt hatten. Peers und Venus gaben Dodig und Pavic eine geraden Sätzen Niederlage im Hamburger Finale mit 6: 3, 6: 4 und wurden in diesem Jahr die zweite Mannschaft mit mehreren ATP-Titeln.

Peers und Venus hatten die ersten Haltepunkte des Spiels, aber Dodig und Pavic retteten im vierten Spiel zwei aufeinanderfolgende Haltepunkte, um den ersten Satz mit 2: 2 zu erreichen. Aber im achten Spiel erkannten Peers und Venus ihren dritten Breakpoint und gingen mit 5: 3 in Führung.

Im folgenden Spiel hatten sie keine Probleme, den ersten Satz zu spielen. Nach einem schlechten Start in den ersten Satz starteten Dodig und Pavic stark in den dritten Satz, als sie früh mit 3: 0 in Führung gingen.

Aber ihre Führung hielt nicht lange an, als Peers und Venus aufeinanderfolgende Breaks einlegten, um fünf Spiele hintereinander zu gewinnen und einen Vorsprung von 5 bis 3 Sekunden zu erreichen. Dodig und Pavic brachen im neunten Spiel ab, um Peers und Venus zu stoppen - hatten dann eine große Chance, ihre Gegner zurückzubrechen -, konnten jedoch im zehnten Spiel keine ihrer drei Breakpoint-Chancen umsetzen.

Venus und Peers freuen sich über ihre Hamburger Kampagne

"Es war eine großartige Woche hier. [Es war die] perfekte Vorbereitung für die nächste Woche in Paris “, sagte Venus auf der ATP-Website.

„Wir haben viele gute Spiele. Es war ein sehr hartes Los. Wir sind sehr aufgeregt und hoffen, dass wir weiter darauf aufbauen können. "Wir haben einfach da rumgehangen und einen wirklich sauberen, wirklich guten ersten Satz gespielt.

Dann hatten wir, um ehrlich zu sein, das Glück, im zweiten Satz zurückzubrechen, und haben gerade unser Risiko eingegangen, als wir sie hatten. Ich dachte nur, wir machten weiter, machten uns keine Sorgen um das Ergebnis und spielten einfach weiter Tennis und machten weiter und konkurrierten weiter.

Ich denke, das war heute der Unterschied. “ In der Zwischenzeit sagte Peers: "Ich komme gerne nach Hamburg zurück. Es ist immer eine gute Stadt, in die ich zurückkehren kann, und ich habe es wirklich genossen, auf dem Center Court zu spielen.

Es macht viel Spaß. Wir bauen einfach weiter und arbeiten Woche für Woche und Tag für Tag hart. Es war wirklich gut, hier durch die harte Auslosung zu kommen, jedes Mal mit Qualitätsspielen. Für uns war es fantastisch, das Level zu spielen, das wir gemacht haben. “