Roland Garros: Stefanos Tsitsipas kam von hinten, um in die zweite Runde vorzudringen

Kevin Anderson, Pablo Cuevas und Roberto Carballes Baena sind in die zweite Runde vorgerückt

by Weber F.
SHARE
Roland Garros: Stefanos Tsitsipas kam von hinten, um in die zweite Runde vorzudringen

Am Sonntag hatte Stefanos Tsitsipas die Chance, in Hamburg den Titel gegen Andrey Rublev zu gewinnen. Stefanos aufschlage für das Match, aber am Ende gab er den Pokal an Andrey. Der Grieche verschwendete den Vorteil und wurde Zweiter, ging nach Paris und hoffte auf einen Neuanfang bei Roland Garros.

Gegen Jaume Munar am Dienstag feierte Stefanos sein erstes Comeback von zwei Sätzen auf Null und schlug den Spanier in drei Stunden und 12 Minuten auf Court Suzanne Lenglen mit 4: 6, 2: 6, 6: 1, 6: 4, 6: 4. Stefanos gewann zwei Punkte mehr als Munar, der alles auf dem Platz liegen ließ, während er einen Top-10-Sieg anstrebte.

In den Sätzen vier und fünf verlor er an Boden, um einen harten Verlust zu erleiden und den Griechen durch die nächste Runde zu treiben. Tsitsipas brach sechsmal den Aufschlag seines Rivalen und gab seinen Aufschlag fünfmal ab.

Er gewann einen Schub mit einer starken Leistung im dritten Satz und machte in den letzten beiden Sätzen keine Fehler, um in die zweite Runde vorzurücken. Stefanos führte im ersten Satz mit 3: 1, wurde im fünften Spiel und erneut mit 4: 4 gebrochen, nachdem Munar, der den ersten Satz mit seinem Aufschlagspiel mit 6: 4 abschloss, den ersten Satz mit der Rückhand hinter sich gelassen hatte.

Der Spanier zeigte sein bestes Tennis im zweiten Satz, verlor kaum einen Punkt beim Aufschlag und stahl Stefanos 'Aufschlag in den Spielen drei und sieben zum 6: 2 und rückte näher an die Ziellinie heran. Tsitsipas brauchte einen Weckruf, stürmte über seinen Gegner, um den dritten Satz mit 6: 1 zu gewinnen, und gewann die letzten drei Spiele des vierten Satzes mit 3: 4, um die Punktzahl auszugleichen und einen fünften Satz zu erzwingen.

Dort sahen wir neun komfortable Aufschlagspiele von beiden Spielern und eine einzige Break für der Grieche beim 3: 3, als er Munars Fehler erzwang. Der Sieger des ATP-Finals 2019 gewann sein Aufschlagspiel, um das Match zu gewinnen und in die nächste Runde vorzudringen.

Anderson, Carballes Baena und Cuevas erreichten ebenfalls die zweite Runde

Ein ehemaliger Major-Finalist, Kevin Anderson, hatte nach Knieproblemen Probleme, die Form zu finden. Er gewann 2020 vier Spiele vor Paris und trat mit einer geschützten Rangliste bei Roland Garros an.

Kevin hatte einen starken Start bei Roland Garros und schlug Laslo Djere in zwei Stunden und 11 Minuten mit 6: 2, 6: 3, 6: 4. Der Südafrikaner feuerte elf Asse ab und wurde zweimal gebrochen. Er kehrte zurück, um sechs Mal Djeres Aufschlag zu stehlen und die Anzeigetafel zu kontrollieren.

Anderson gewann fünf Spiele in Folge im Eröffnungssatz mit 6: 2, verdiente zwei frühe Breaks im zweiten Satz und überquerte die Ziellinie mit einer einzigen Break im dritten Satz, um die nächste Runde zu erreichen.

Im bisher kürzesten abgeschlossenen Spiel des Turniers benötigte Roberto Carballes Baena eine Stunde und 23 Minuten, um Steve Johnson mit 6: 1, 6: 1 und 6: 0 zu schlagen. Er dominierte von Anfang bis Ende, um über die Spitze zu rennen und den besten Start zu erzielen in Paris.

Pablo Cuevas besiegte einen Qualifikanten Henri Laaksonen in zwei Stunden und 20 Minuten mit 6: 1, 2: 6, 6: 4, 6: 2, traf mehr Sieger als ungezwungene Fehler und nutzte sechs Breaks aus 18 Möglichkeiten, um dort fortzufahren, wo er in Hamburg abgereist war.

Ergebnisse der ersten Runde

Kevin Anderson Pablo Cuevas Roberto Carballes Baena
SHARE