Roland Garros: Alexander Zverev überlebt den vierstündigen Marathon gegen Herbert



by   |  LESUNGEN 525

Roland Garros: Alexander Zverev überlebt den vierstündigen Marathon gegen Herbert

Der sechste Samen und zweifache Viertelfinalist von Roland Garros erreichte die dritte Runde in Paris und besiegte Pierre-Hugues Herbert in drei Stunden und 59 Minuten mit 2-6, 6-4, 7-6, 4-6, 6-4. Der US Open-Finalist Zverev musste tief graben, um einen vorzeitigen Ausstieg zu vermeiden.

Er erzielte den 45. Sieg bei Majors und den 15. von 23 Spielen mit fünf Sätzen. Wenn Alexander in Schwierigkeiten ist, begeht er doppelte Fehler und in diesem Match machte er 11. Er kämpfte bei seinem zweiten Aufschlag und machte mehr als 50 Fehler, aber er schaffte es, eine Achterbahnfahrt zu überleben und in die nächste Runde vorzurücken.

Beide gewannen 164 Punkte mit 14 Breaks auf jeder Seite. Pierre-Hugues verdiente sieben Breaks und gab sechs Mal Aufschlag ab, drei davon im fünften Satz, um seinen Lauf in der zweiten Runde zu beenden. Der Franzose rettete im ersten Spiel der Begegnung zwei Breakchancen und erzielte nach einem massiven Vorhand-Fehler des Deutschen eine Break im zweiten Spiel.

Zverev konnte seine Schläge nicht finden und erlitt mit 2: 5 eine weitere Break, als Herbert einen Vorhand-Sieger platzierte und den ersten Satz nach 37 Minuten verlor. Der bestplatzierte Spieler, der vom Platz verschwand, verlor vier der ersten fünf Spiele im zweiten Satz, wobei Pierre-Hugues einen Aufschlagsieger für seinen Aufschlag und seinen 4: 1-Vorteil landete.

Zverev sicherte sich im sechsten Spiel einen Haltepunkt, um eine vollständige Katastrophe zu vermeiden und eine dringend benötigte Break zu erzielen, um das Defizit auf 3-4 zu reduzieren. Alexander gewann sein Aufschlagspiel nach drei Deuces im achten Spiel, gewann an Schwung und platzierte einen Lob-Sieger, um eine weitere Break einzulegen und eine 5-4-Lücke zu öffnen.

Der Deutsche gewann sein Aufschlagspiel mit einem Volley-Sieger im zehnten Spiel, gewann den Satz und startete erneut im dritten Satz. Dort gewinnen Aufschläger ihre Spiele für einen Tiebreak, bei dem Zverev hinter 1-4 und 3-5 lag.

Alexander Zverev erzielte seinen 15. Karrieresieg in 5-Satz-Spielen

Alexander blieb konzentriert und holte sich die letzten vier Punkte, um den Tiebreak mit 7: 5 zu stehlen. Er nutzte einige schlechte Volleys des Franzosen im Netz, um einen Vorsprung von zwei Sätzen auf einen zu eröffnen.

Pierre-Hugues war bis zum Ende kampfbereit und brach in den Spielen drei und fünf den Aufschlag seines Rivalen, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Er besiegelte den Satz in Spiel zehn mit 6: 4 und erzwang einen fünften Satz.

Alexander eröffnete eine 3: 0-Führung und erlaubte seinem Rivalen, auf 3: 3 zurückzukehren, bevor er sich mit einem Rückhandsieger eine weitere Break von 4: 3 sicherte. Herbert machte einen letzten Stoß und erholte sich die Break, als Zverev eine Vorhand im Netz ließ und im zehnten Spiel aufschlage, um das Ergebnis auf 5-5 zu bringen.

Stattdessen besiegelte Sascha den Deal mit einer Break und beendete den Job mit einem Lob-Gewinner, um in die dritte Runde vorzudringen.