ATP Köln 2: Diego Schwartzman besiegt Oscar Otte. Struff verliert gegen Nishioka



by   |  LESUNGEN 842

ATP Köln 2: Diego Schwartzman besiegt Oscar Otte. Struff verliert gegen Nishioka

Am Donnerstag wurden die restlichen vier Plätze für das Viertelfinale der ATP 250 in Köln 2 verteilt, wo zwei der Samen eliminiert wurden. Sowohl der Kanadier Denis Shapovalov (3) als auch der Deutsche Jan-Lennard Struff (7) verabschiedeten sich viel früher als erwartet, während der Argentinier Diego Schwartzman (2) mit einem großen Sieg auf deutschem Gebiet debütierte.

In erster Linie behielt der "Peque" das großartige Niveau bei, das er auf Sand zeigte, und auf dem Indoor-Hartplatz in Köln besiegte er den lokalen Oscar Otte in geraden Sätzen mit 6: 3 und 6: 2.

Es dauerte eine Stunde und 19 Minuten, bis der Südamerikaner sein Ziel erreicht hatte. Er hatte zwei Aces, zwei Doppelfehler und eine Effektivität von 61% beim ersten Aufschlag. Außerdem brach der Argentinier dreimal den Aufschlag seines Gegners.

In der nächsten Runde wird nun der spanische Alekandro Davidovich Fokina gemessen. Auf der anderen Seite wurde Denis Shapovalov in drei Sätzen von dem erfahrenen französischen Spieler Gilles Simon mit 1: 6, 6: 4 und 2: 6 geschlagen.

Jan-Lennard Struff, der als Siebter gesät war, verschwendete eine frühe Führung, indem er gegen den Japaner Yoshihito Nishioka mit 6: 2, 3: 6, 6: 7 verlor. Derjenige, der nicht langsamer wird, ist der Italiener Jannik Sinner, der erneut eine beeindruckende Leistung hinter sich ließ, indem er den Franzosen Pierre-Hugues Herbert mit 6: 3 und 6: 1 besiegte.

Während er nicht unter den Samen ist, will sich niemand Sinner stellen. Sein nächster Gegner wird der immer komplizierte französische Spieler Gilles Simon sein. Die für Freitag geplanten Viertelfinalspiele sind: Gilles Simon gegen Jannik Sinner, Alejandro Davidovich Fokina gegen (2) Diego Schwartzman, (1) Alexander Zverev gegen (8) Adrian Mannarino und Yoshihito Nishioka gegen (5) Felix Auger-Aliassime.

Im deutschen Duell im Doppel besiegen Krawietz und Mies die Brüder Zverev

Die Brüder Zverev (Sascha und Mischa) konnten ihr Ergebnis im Vergleich zur letzten Woche auch hier in Köln verbessern, seitdem haben sie in der ersten Runde verloren Diese Woche haben sie es durch die erste Runde geschafft, aber nur um gegen die zweimaligen French Open-Meister Kevin Krawietz und Andreas Mies in geraden Sätzen 6-4, 7-5 in einer Stunde und 20 Minuten zu verlieren.

Mies und Krawietz spielen zum ersten Mal seit dem Finale von Roland Garros und zeigen weiterhin ein hohes Niveau, was sie zu einem der Lieblingspaare macht, die den Titel gewinnen. Das deutsche Duo erwartet im Halbfinale die Sieger zwischen (1) Lukasz Kubot / Marcelo Melo und Marcus Daniell / Philipp Oswald. Fotokredit: Jonas Güttler / dpa