Lucas Pouille testet positiv auf Coronavirus



by   |  LESUNGEN 437

Lucas Pouille testet positiv auf Coronavirus

Der französische Tennisstar Lucas Pouille hat laut Quentin Moynet von L'Equipe positiv auf das Coronavirus getestet. Pouille, ein fünfmaliger ATP-Champion, wird nun in eine siebentägige Quarantäne eintreten, da er seinen Geruchssinn verloren hat, aber keine anderen Symptome zeigt.

Nach sieben Tagen wird die ehemalige Welt Nr. 7 Pouille erneut getestet und hofft, sich rechtzeitig für nächste Woche vollständig erholen zu können. Die Nachricht kommt nur einen Tag, nachdem bekannt wurde, dass sich Pouille von seiner Trainerin Amelie Mauresmo getrennt hat.

Nach zweijähriger Zusammenarbeit beschlossen Pouille und Mauresmo, getrennte Wege zu gehen. "Vielen Dank für alles, @AmeMauresmo! Nach zwei Jahren großartiger Zusammenarbeit hört unser Weg auf, aber ich werde wertvolle Lektionen behalten", sagte Pouille in einem Twitter-Beitrag.

Es war ein hartes Jahr für Pouille

Nachdem Pouille seine Saison 2019 vorzeitig beendet hatte, hoffte er, für den Beginn des Jahres 2020 bereit zu sein, aber leider war dies nicht der Fall. Der Franzose startete seine Saison im März beim Indian Wells Challenger, wo er wenige Tage vor Saisonende in der ersten Runde geschlagen wurde.

Nachdem Pouille beim Ultimate Tennis Showdown im Juni zwei Ausstellungsspiele bestritten hatte, zog er sich aus dem Rest der Veranstaltung zurück, um sich an seinem problematischen rechten Ellbogen operieren zu lassen.

"Es ist nie leicht, eine Entscheidung zu treffen, aber ich werde mich diesen Monat in Paris am rechten Ellbogen operieren lassen. Nach neuen medizinischen Untersuchungen schien es die beste Lösung zu sein, um endlich schmerzfrei spielen zu können.

Ich hoffe immer noch, noch vor Saisonende zu spielen ", sagte Pouille Mitte Juni. Eine Woche später kündigte Pouille an: "Hallo allerseits, die Operation verlief gut und wir werden so bald wie möglich mit der Rehabilitation beginnen.

Ich danke Ihnen allen für Ihre Unterstützung und hoffe, Sie bald auf den Plätzen zu sehen. "Später gab Pouille in einem Interview mit L'Equipe zu, dass er Angst vor der Operation hatte. "Es ist frustrierend, aber wenn es mir vor Monaten angeboten worden wäre, hätte ich nach anderen Lösungen gefragt.

Im Nachhinein ist es immer einfacher. Als würde man bei Indian Wells spielen, was eine schlechte Entscheidung war, aber zu der Zeit die richtige schien ", sagte Pouille zu der Zeit. "Die Operation ist nicht trivial und der Ellbogen ist ein sehr empfindliches Gelenk, besonders im Tennis.

Also ja, es macht mir Angst, nie wieder 100% aufschlagen zu können und danach Schmerzen zu haben. Es gibt diese Angst, aber ich vertraue meinem Chirurgen und den Menschen um mich herum. "