ATP Wien: Andrey Rublev nähert sich Novak Djokovic. Denis Shapovalov verliert



by   |  LESUNGEN 856

ATP Wien: Andrey Rublev nähert sich Novak Djokovic. Denis Shapovalov verliert

Der 23-jährige Andrey Rublev ist seit dem Neustart der Saison neben Novak Djokovic der Spieler, der 20 Spiele gewonnen und zwei ATP-Trophäen gewonnen hat, unterstützt von zwei großen Viertelfinals! Andrey gewann den vierten Titel der Saison in St.

Petersburg und hoffte auf einen weiteren starken ATP 500-Lauf in Wien gegen die stärksten Rivalen. Der Russe startete erfolgreich in die österreichische Hauptstadt und verdrängte in einer Stunde einen Qualifikanten Norbert Gombos mit 6: 3, 6: 2 für den 35.

Saisonsieg. Andrey feuerte 23 Winner und zehn zufällige Fehler ab, traf 11 Aces und verlor zehn Punkte in neun Aufschlag-Spielen, ohne sich einem Breakpoint zu stellen. Gombos konnte diese Zahlen nicht erreichen, wurde dreimal gebrochen und traf nach neun Winnern und 16 ungezwungenen Fehlern die Ausgangstür.

Andrey hielt seinen Aufschlag im ersten Spiel mit einem Aufschlag-Gewinner und wandelte die zweite Break-Chance im zweiten Spiel mit einem Vorhand-Gewinner um, um einen frühen Vorteil zu erzielen. Rublev landete im dritten Spiel vier Aufschlag-Gewinner, um den Vorteil zu bestätigen, bevor Gombos sein erstes Spiel gewann, um das Defizit zu verringern und seinen Namen auf die Anzeigetafel zu setzen.

Der Russe traf im fünften Spiel einen weiteren nicht zurückgegebenen Aufschlag, um vorne zu bleiben, und produzierte ein weiteres komfortables Aufschlagspiel mit 4: 2, um die Führung auszubauen und Norbert zu zwingen, nach 23 Minuten im Satz zu bleiben.

Der Slowake gewann seinen Aufschlag, um den Satz zu verlängern, bevor Andrey ihn mit einem Aufschlag-Sieger in Spiel neun gewann und den ersten Satz in 29 Minuten abschloss. Der fünfte Samen machte im dritten Spiel des zweiten Satzes eine Break und gewann sein Aufschlagspiel mit einem Vorhand-Sieger, der eine Lücke von 6-3, 3-1 öffnete.

Rublev platzierte im sechsten Spiel drei Aces auf der T-Linie und brach den Aufschlag von Gombos mit einem Volley-Sieger, der sich mit 5: 2 nach vorne bewegte und für den Sieg sorgte. Ohne Anzeichen von Nervosität machte der Russe zwei Rückhandsieger, um den Deal mit Stil zu besiegeln und in kürzester Zeit in die Achtelfinale vorzudringen.

Andrey Rublev holte sich in der ersten Runde in Wien den 35. Saisonsieg

Der achte Samen Denis Shapovalov erlitt in einer Stunde und 27 Minuten eine schwere 6: 4, 7: 5-Niederlage gegen Jurij Rodionov. Es war der zweite ATP-Sieg für den jungen Österreicher, der nur einmal gegen seinen Gegner den Aufschlag verlor und drei Breaks einlegte, wenn es darauf ankam, den Deal in geraden Sätzen zu besiegeln.

Rodionov zähmte seine Schläge gut und traf die gleiche Anzahl von Gewinnern und ungezwungenen Fehlern, während Shapovalov mit mehr als 30 Fehlern zählte und zehn Doppelfehler machte, um seine Chancen zu beeinträchtigen.

Von 4: 2 nach unten holte sich Jurij vier Spiele in Folge, um den ersten Satz mit 6: 4 zu gewinnen und an Schwung zu gewinnen. In den ersten elf Spielen des zweiten Satzes gab es keine Unterbrechungsmöglichkeiten. Shapovalov schickte einige Minuten später eine Vorhand, um eine Break einzulegen und den Triumph seinem Rivalen zu übergeben.