ATP Paris: Ugo Humbert besiegt Stefanos Tsitsipas in einem großartigen Spiel



by   |  LESUNGEN 1372

ATP Paris: Ugo Humbert besiegt Stefanos Tsitsipas in einem großartigen Spiel

Der 22-jährige Franzose Ugo Humbert reiste mit zwei Masters 1000-Siegen nach Paris und erzielte zwei knappe Triumphe, um die dritte Runde zu Hause zu erreichen. Im ersten Spiel setzte sich Ugo im Tiebreak des dritten Satzes gegen Casper Ruud durch und arbeitete am Dienstagabend noch härter gegen den zweiten Samen Stefanos Tsitsipas.

Nach drei Stunden und 16 Minuten anstrengenden Tennis stürzte Humbert den Gleichzeitigen mit 7: 6, 6: 7, 7: 6, holte sich den zweiten Top-10-Triumph und setzte sich diese Woche im längsten Spiel in Paris durch. Wie das Ergebnis zeigt, konnte nichts die Rivalen trennen, da Tsitsipas zwei Punkte mehr gewann als sein Gegner.

Der Grieche rettete drei Matchbälle im Tiebreak des zweiten Satzes, aber es reichte nicht aus, um ihn durchzusetzen, und verlor den Tiebreak des dritten Satzes für die dritte Niederlage in Folge nach Cincinnati und Rom.

Ugo hatte 46 Winner und 53 ungezwungene Fehler, so dass Stefanos mit 38 und 46 zurückblieb und sich in entscheidenden Momenten für die letzten 16 durchsetzte. Tsitsipas gewann seinen Aufschlag, ohne im ersten Spiel einen Punkt zu verlieren, und brach den Aufschlag seines Gegners einige Minuten später nach einem Rückhandfehler des Franzose, um sich einen frühen Vorteil zu verschaffen.

Ugo brach im fünften Spiel dank einer lockeren Vorhand aus dem zweiten Samen zurück und wehrte im nächsten Spiel vier Breakchancen ab, um das Ergebnis mit 3: 3 zu erreichen. Tsitsipas sparte zwei Breakpoints in Spiel 11, um einen Tiebreak zu erreichen, den Humbert nach 59 Minuten mit einem Aufschlag-Sieger mit 7: 5 gewann.

In Satz Nummer zwei gab es keine Aufschlagpausen. Humbert rettete in den Spielen fünf und sieben zwei Breakchancen und Tsitsipas bei 3-4 die drei, drei mit Winnern.

Stefanos Tsitsipas und Matteo Berrettini verloren in der zweiten Runde in Paris

Ugo landete im Tiebreak bei 5: 3 einen perfekten Volley-Sieger und holte sich drei Matchbälle.

Stefanos bestritt fünf geraden Punkte, um den Tiebreak bei 8: 6 zu stehlen und einen dritten Satz zu liefern. Der Franzose brach im ersten Spiel den Aufschlag seines Gegners, um den Vorteil zu erzielen, und verlor ihn nach einem losen Drop-Shot im sechsten Spiel, um der Grieche wieder auf die Anzeigetafel zu bringen.

Ugo hatte fast nichts mehr im Tank und feuerte im Tiebreak des dritten Satzes mit 6: 3 einen Vorhand-Sieger ab, um den Deal zu besiegeln und einen weiteren hart umkämpften Sieg für sein bestes Masters 1000-Ergebnis zu erzielen.

In einem weiteren Thriller, der bis Mittwoch lief, sicherte sich ein Qualifikant Marcos Giron den ersten Top-10-Triumph und verdrängte den siebten Samen Matteo Berrettini mit 7: 6, 6: 7, 7: 5 in zwei Stunden und 50 Minuten, den Italiener aus dem ATP-Finals zu schicken.

Berrettini gab sein Bestes, obwohl er nicht zu 100% spielte, fünf Punkte mehr gewann, aber auf der Verliererseite endete. Marcos gewann den Tiebreak des ersten Satzes nach 12 Aufschlagspielen auf jeder Seite mit zwei aufeinanderfolgenden Breaks in den Spielen sieben und acht des zweiten Satzes.

Matteo war im Tiebreak stark und gewann mit 7: 0, was ihm vor dem letzten Satz einen Schub einbrachte. Giron musste tief graben, um in Kontakt zu bleiben, sechs Breakchancen in den Spielen eins und sieben abzuwehren und eine späte Break bei 6-5 zu erzielen, um über die Spitze zu kommen und mit 27 einen karrierebesten Triumph zu feiern. Ergebnisse der zweiten Runde