ATP Paris: Stan Wawrinka, Pablo Carreno Busta und Marin Cilic rücken vor



by   |  LESUNGEN 1192

ATP Paris: Stan Wawrinka, Pablo Carreno Busta und Marin Cilic rücken vor

Weltnummer 20 Stan Wawrinka holte sich in der ersten Runde in Paris den 153. Masters 1000-Sieg und schlug Daniel Evans in einer Stunde und 33 Minuten mit 6: 3, 7: 6. Es war der fünfte Sieg für Stan gegen Daniel aus ebenso vielen Begegnungen, der beide Breakchancen abwehrte und eine Break im Eröffnungssatz ablieferte, bevor er sich im zweiten Tiebreak durchsetzte.

Der Schweizer hatte 35 Winner und 34 ungezwungene Fehler, was einen Vorteil bei den kürzesten und längeren Rallyes darstellte, um den Deal in geraden Sätzen zu besiegeln. Stan gewann sein Aufschlagspiel im Eröffnungsspiel mit einem Aufschlag-Gewinner, gefolgt von einem nicht zurückgegebenen Aufschlag von Daniel, der seinen Namen im zweiten Spiel auf der Anzeigetafel hatte.

Wawrinka rettete zwei Breakpoints beim 1: 1 mit mutigem Schlag, gewann an Fahrt und holte sich nach einem Volley-Sieger im Netz eine Break im vierten Spiel. Ein Ace brachte den Schweizer mit 4: 1 in Führung und verschwendete im sechsten Spiel zwei weitere Satzpunkte und einen Satzpunkt von 5: 2.

Evans gab sein Bestes, um diese Aufschlag-Spiele zu gewinnen und den Satz zu verlängern, bevor Wawrinka den ersten Satz nach 37 Minuten im neunten Spiel mit einem Ace auf der T-Linie besiegelte.

Stan Wawrinka, Marin Cilic und Pablo Carreno Busta sind in Paris vorangekommen

Im zweiten Satz gab es keine Breakchancen.

Beide Spieler produzierten ein kraftvolles Aufschlagspiel nach dem anderen, um einen Tiebreak zu erreichen, ein Muss für den Briten. Stan gewann alle fünf Punkte beim Aufschlag und holte sich zwei Mini-Breaks. Mit einem Aufschlag-Sieger von 6: 3 überholte er den Platz in der zweiten Runde.

Der 9. Samen Pablo Carreno Busta verdrängte Jan-Lennard Struff in einer Stunde und 19 Minuten mit 7: 6, 6: 2, ließ beim Aufschlag nur 12 Punkte fallen und hielt den ersten Schuss intakt. Der Deutsche blieb im ersten Satz in Kontakt, bevor der Spanier den Tiebreak und den Schwung vor Satz Nummer zwei ergriff.

Carreno Busta rettete im ersten Satz einen Breakpoint beim 1: 1, was die einzige Chance für die Rückkehrer vor dem Tiebreak war. Der Spieler mit dem besseren Rang erzielte drei Mini-Breaks und holte sich 7: 3, sammelte einen Schub und produzierte zwei Breaks im zweiten Satz, um in die letzten 16 vorzudringen.

Ein Qualifikant Norbert Gombos besiegte den kämpfenden Belgier David Goffin in einer Stunde und 36 Minuten mit 6: 4, 7: 6. Der Slowake erzielte in den Spielen acht und zehn des ersten Satzes Breaks, um sich nach vorne zu bewegen, wobei Goffin im zweiten Satz einen 4: 2-Vorteil erzielte.

Norbert zog die Break im achten Spiel zurück und erholte sich im Tiebreak von 6: 3 nach unten. Er gewann fünf geraden Punkte, um den Deal zu besiegeln und den achten Samen nach Hause zu schicken. Marin Cilic musste seine Begegnung in der zweiten Runde nicht gegen Corentin Moutet bestreiten.

Der Franzose testete positiv auf das Coronavirus und verließ das Event.