ATP Paris: Alexander Zverev stürmt über Miomir Kecmanovic. Milos Raonic gewinnt



by   |  LESUNGEN 570

ATP Paris: Alexander Zverev stürmt über Miomir Kecmanovic. Milos Raonic gewinnt

Der 4. Samen Alexander Zverev kam nach dem Gewinn von zwei aufeinanderfolgenden Titeln in Köln nach Paris. Der Deutsche hat in der französischen Hauptstadt einen großartigen Start hingelegt und Miomir Kecmanovic in 55 Minuten mit 6: 2, 6: 2 für den 66.

Masters 1000-Triumph gestürzt. Alexander verlor acht Punkte in acht Service-Spielen, stand nie vor einem Breakpoint und erhöhte den Druck auf die andere Seite des Netzes. Miomir war weit von diesen Zahlen entfernt, gab die Hälfte der Punkte in seinen Spielen ab und erlitt zwei Breaks in jedem Satz, um Alexander durch die nächste Runde zu treiben.

Zverev hatte 33 Sieger und 16 ungezwungene Fehler, so dass der Serbe acht direkte Punkte und 19 Fehler hatte und sowohl den kürzesten als auch den fortgeschritteneren Austausch dominierte, um den Triumph in weniger als einer Stunde zu beenden.

Alexander machte im ersten Spiel dank eines Vorhand-Crosscourt-Siegers eine Break und gewann sein Aufschlagspiel mit einem Ace im zweiten Spiel, um den Vorteil zu bestätigen und sich mit 2: 0 nach vorne zu bewegen. Kecmanovic bekam seinen Namen in Spiel drei auf der Anzeigetafel, bevor Zverev in Spiel vier einen Rückhandsieger landete, um eine 3: 1-Lücke zu öffnen.

Der Serbe hatte einen Doppelfehler, um eine weitere Break zu erleiden und den Gegner mit 4: 1 nach oben zu schieben. So konnte der Deutsche den ersten Satz in 25 Minuten mit vier Winnern mit 5: 2 schließen. Miomir gewann sein Aufschlagspiel zu Beginn des zweiten Satzes für einen vielversprechenden Start und machte im dritten Spiel einen Vorhandfehler, um die Break an Alexander zu übergeben.

Der 4. Samen legte im vierten Spiel eine Rückhand auf den Liniengewinner, um die Führung zu festigen, und gewann sein Aufschlagspiel mit einem Aufschlagsieger beim 3: 2, um vorne zu bleiben. Ein weiterer Rückhandsieger machte im siebten Spiel eine Break für den Deutschen und setzte sich mit drei Winnern beim 5: 2 gegen die Spitze durch, um in die dritte Runde vorzudringen.

Der 10. Samen Milos Raonic besiegte Pierre-Hugues Herbert in einer Stunde und 31 Minuten mit 6: 4, 6: 4, sicherte sich den 118. Masters 1000-Sieg und ging in die letzten 16.

Alexander Zverev brauchte weniger als eine Stunde, um in Paris erfolgreich zu starten

Der Kanadier verlor in zehn Aufschlag-Spielen 12 Punkte, wehrte den einzigen Haltepunkt ab und erhöhte den Druck auf der anderen Seite des Netzes.

Raonic traf 26 Winner und 18 ungezwungene Fehler und hatte bei den kürzesten Rallyes bis zu vier Schlägen die Oberhand, um den Deal in geraden Sätzen zu besiegeln. Milos erzwang im fünften Spiel einen Fehler von Pierre-Hugues, um die Führung zu übernehmen.

Er diente gut und beendete den ersten Satz mit einem Halten seines Aufschlags in Spiel zehn nach 40 Minuten. Raonic sicherte sich im zweiten Spiel des zweiten Satzes mit einem Ace einen Breakpoint und verschwendete bei der Rückkehr im nächsten drei Chancen.

Wie im ersten Satz verlor der französische Spieler den Aufschlag mit 2: 2, als er eine Rückhand im Netz ließ, wodurch Raonic den Deal mit vier Winnern in Spiel zehn besiegeln konnte. Ergebnisse der zweiten Runde