ATP Paris: Daniil Medwedew besiegt Alexander Zverev und holt sich den Titel



by   |  LESUNGEN 415

ATP Paris: Daniil Medwedew besiegt Alexander Zverev und holt sich den Titel

Daniil Medwedew, der seit Shanghai im vergangenen Jahr ohne Titel stand, holte sich schließlich in Paris den ersten Pokal der Saison und schlug Alexander Zverev in zwei Stunden und sieben Minuten mit 5: 7, 6: 4, 6: 1.

Es ist der dritte Masters 1000-Titel für den Russen, der die Saison rettet und Roger Federer vorausgeht, um der Nummer 4 der Welt zu werden. Medwedew hatte 35 Winner und 25 ungezwungene Fehler, die den Deutschen im mittleren und am weitesten verbreiteten Austausch überwältigten, um einen langsamen Start zu verhindern und den Pokal zu holen.

Medwedew hatte im ersten Satz mehr Sieger und ungezwungene Fehler, obwohl es nicht ausreichte, ihn zu schützen, nachdem er bei den kürzesten Rallyes die Nase vorn hatte. Zverev hatte nie einen Breakpoint und lieferte ein spätes Rückspiel, um den ersten Satz mit 7: 5 zu gewinnen und sich der Ziellinie zu nähern.

Der Deutsche beendete das Eröffnungsspiel mit einem Aufschlag-Gewinner. Der Russe feuerte im zweiten Spiel einen nicht zurückgegebenen Aufschlag ab, um seinen Namen auf die Anzeigetafel zu setzen. Alexander holte sich das dritte Spiel mit einem Smash-Sieger, gefolgt von Medwedew, der ein Ace auf der T-Linie landete, um das 2: 2 zu erzielen.

Der Deutsche erzwang einen Fehler des Gegners, um das fünfte Spiel zu gewinnen. Er aufschlage bisher gut und hoffte auf eine Chance bei der Rückkehr. Stattdessen traf Daniil einen Aufschlag-Gewinner, um das sechste Spiel zu beenden und das Ergebnis nach schnellen 17 Minuten mit 3: 3 zu sichern.

Alexander besiegte zwei Deuces im siebten Spiel, um seinen Aufschlag und eine weitere Führung zu gewinnen, die von einem Ace von Medwedew bestritten wurde, der dort war, um zu kämpfen. Der Deutsche sicherte sich im neunten Spiel ein komfortables Aufschlagspiel und zwang den Russen, seinen Aufschlag zu gewinnen, um im Satz zu bleiben.

Daniil Medwedew holte sich den dritten Masters 1000-Titel über Alexander Zverev

Ohne Anzeichen von Nervosität gewann Daniil seinen Aufschlag in Spiel zehn, um den Satz zu verlängern, und aufschlage erneut bei 5: 6.

Diesmal fand Alexander die Reichweite bei der Rückkehr und sicherte sich eine Break, als Medwedew einen Vorhandfehler machte, um den ersten Satz nach 42 Minuten mit 7: 5 zu erzielen. Der Russe erhöhte sein Niveau im zweiten Satz, verlor vier Punkte hinter dem ersten Schuss in fünf Aufschlagspielen und forderte den Deutschen auf, diesen Zahlen zu folgen, um in Kontakt zu bleiben.

Medwedew hatte 14 Winner und acht ungezwungene Fehler und verschwendete im dritten Spiel vier Breakchancen, um Zverev am Leben zu erhalten. Beim 4: 4 zwang Daniil Alexander zu einem Fehler, eine Break einzulegen, und gewann sein Aufschlagspiel, um den Deal zu besiegeln und einen dritten Satz zu erzwingen.

Mit Schwung auf seiner Seite rettete der Russe im letzten Satz alle vier Breakchancen und sicherte sich drei Breaks, um den Deutschen zurückzulassen und den Titel zu holen. Alexander ließ einen Volleyschuss im Netz, um eine Break im Eröffnungsspiel zu erleiden.

Er verschwendete diese vier Breakchancen im zweiten Spiel und hatte am Ende der Begegnung keine Chance mehr. Daniil sicherte sich eine weitere Break in Spiel drei, um den Vorteil zu vergrößern, und setzte sich mit einem 5: 1-Rückspiel nach Alexanders Doppelfehler, um den Titel zu feiern, über die Spitze.