ATP Sofia: John Millman und Adrian Mannarino fahren mit beeindruckendem Tempo fort

Zwei enge Spiele definierten die Top-Finisher für das Viertelfinale

by Ivan Ortiz
SHARE
ATP Sofia: John Millman und Adrian Mannarino fahren mit beeindruckendem Tempo fort

John Millman und Adrian Mannarino sind zwei der ATP Top 30-Spieler, die Saison 2020 am besten abschließen. Sowohl der Australier als auch der Franzose haben ihre zweite Hürde der Woche überwunden und sich für das Viertelfinale bei den Sofia Open qualifiziert.

In einem sehr harten Spiel benötigte Millman, die derzeitige Nummer 38 der Welt, zunächst drei Stunden und 15 Minuten, um den immer komplizierten französischen Spieler Gilles Simon in drei Sätzen mit 7: 5, 6: 7 und 6: 2 zu besiegen.

Der Australier kämpfte darum, den ersten Satz zu holen, und nachdem er den zweiten nach einem Tiebreak aufgegeben hatte, löste er den Wettbewerb mit einem kraftvollen letzten Satz. Am Ende beendete er das Spiel mit drei Aces und nutzte 12 Doppelfehler von Simon, der sein einziges Duell ihrer direkten Konfrontationen gewonnen hatte.

Jetzt in der nächsten Runde wird er ein sehr kompliziertes Spiel gegen den mächtigen kanadischen Aufschlager Vasek Pospisil haben. Mannarino seinerseits entschied sein Spiel gegen den Weißrussen Egor Gerasimov, den er nach einer Stunde und 46 Minuten in geraden Sätzen 6-4, 7-6 besiegte, mit mehr Komfort.

Zwei Breaks im ersten Satz reichten aus, um die Führung zu übernehmen, und später widmete er sich seinem Aufschlag, um ihn im Tiebreak zu definieren. Gerasimov verpasste die Gelegenheit, das Match auf einen dritten Satz zu bringen.

Mannarinos nächster Gegner wird der moldauische Radu Albot sein, ein weiterer mächtiger Aufschlager in einem ähnlichen Stil wie Weißrussland. Es sei daran erinnert, dass Millman und Mannarino vor einigen Wochen das Finale der Astana Open spielten, bei dem der Australier den Titel gewann.

De Minaur, Sinner und Gasquet rücken in die nächste Runde vor

Alex de Minaur, der Nummer 3 des Turniers, besiegte den Russen Aslan Karatsev in einer Stunde und 50 Minuten in geraden Sätzen 6-4, 7-6 (5). Der Australier trifft im Viertelfinale auf den Italiener Jannik Sinner, der den Schweizer Marc-Andrea Huesler in 78 Minuten mit 6: 3, 6: 4 besiegte.

Richard Gasquet besiegte Marin Cilics Henker, den Tschechen Jonas Forejtek, in 69 Minuten mit 6: 4, 6: 2. Der Franzose trifft im Viertelfinale auf den Sieger zwischen Salvatore Caruso und Felix Auger AliassimeIm Doppel hingegen erreichten die Nr.

1-Samen Jürgen Melzer und Edoaurd Roger-Vasselin das Halbfinale, nachdem sie die Briten Johny Omara und Ken Skupski mit 6: 4, 6: 2 besiegt hatten. Während die zweiten Samen Jamie Murray und Neal Skupski aus Großbritannien Radu Albot und Artem Sitak mit 6: 4, 6: 2 besiegten.

Damit hoffen beide Paare weiterhin, sich für das ATP-Finals in London zu qualifizieren, wo nur ein Platz verfügbar ist, und alles deutet darauf hin, dass es bis zum letzten Moment in einem möglichen Finale definiert wird, in dem es neben der Suche nach dem Titel auf dem Spiel steht das letzte Ticket nach London.

John Millman Adrian Mannarino
SHARE