Rückblick 2020: Tsitsipas schlägt Sascha Zverev, um Griechenland am Leben zu erhalten



by   |  LESUNGEN 591

Rückblick 2020: Tsitsipas schlägt Sascha Zverev, um Griechenland am Leben zu erhalten

Am 5. Januar setzte sich Deutschland in Brisbane im ATP Cup gegen Griechenland durch. Mit einer so ausgeglichenen Serie und einer spannenden Doppel-Begegnung, dass die Deutschen in der Match Tiebreak 17-15 holten! Im Eröffnungsspiel erzielte Jan-Lennard Struff einen Triumph über Michail Pervolarakis und ließ Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas im zweiten Spiel kämpfen.

In Toronto 2018 rettete der Grieche zwei Matchbälle gegen den Titelverteidiger Zverev, sie haben bei ihren Begegnungen an Schwung gewonnen und der Deutsche zum fünften Mal in Folge beim ATP Cup geschlagen, um sein Land am Leben zu erhalten.

Stefanos besiegte Alexander in einer Stunde und 14 Minuten mit 6: 1, 6: 4, um den ersten Sieg bei diesem Wettbewerb zu erringen und sein Land vor dem entscheidenden Doppelkampf am Leben zu erhalten. Zverev startete im ersten Spiel überzeugend gegen Alex de Minaur und eröffnete eine 6: 4, 4: 2-Führung, bevor der Australier ein Comeback feierte.

Der Deutsche blieb mit leeren Händen und mit den üblichen Frustrationen zurück. Noch schlimmer war es für den dreimaligen Masters 1000-Champion gegen Tsitsipas, der 45% des ersten Aufschlags landete und zwei Asse und zehn Doppelfehler traf, nur vier weniger von dem, was er de Minaur gegeben hat.

Tsitsipas schnappte sich die Hälfte der Rückgabepunkte, schuf sieben Chancen und erzielte vier Breaks, die ihn in Sicherheit brachten, nur 11 Punkte hinter dem ersten Schuss und eine Aufschlagbreak, die Anzeigetafel nicht verändern konnte.

Der Grieche gewann sein Aufschlagspiel mit einem schlauen Volley-Sieger im Netz im Eröffnungsspiel, verschwendete eine Breakchance im zweiten Spiel und behebte dies im nächsten Rückspiel, als Alexander einen Rückhandfehler machte, um einen 3: 1-Vorteil zu eröffnen.

Stefanos Tsitsipas verlor beim ATP Cup nur fünf Spiele gegen Alexander Zverev

Ein Vorhand-Sieger schob Stefanos mit 4: 1 in Führung, und einige Minuten später machte er dank eines Doppelfehlers eines frustrierten Deutschen eine weitere Break, der im Verlauf des Spiels immer mehr an Boden verlor.

Tsitsipas, der für den Satz aufschlage, landete im siebten Spiel vier Sieger mit einem 6: 1 in 30 Minuten, machte alles richtig und ließ Zverev in fast jedem Segment weit zurück. Der Deutsche tat bei der Rückkehr im zweiten Spiel des zweiten Satzes endlich etwas mehr und zwang einen Fehler des Griechen, eine Break einzulegen und einen 2: 0-Vorteil zu eröffnen, der im Rest des Satzes unbedingt mehr davon haben wollte.

Trotzdem gab es seinen Aufschlag an diesem Tag nicht. Er bemühte sich, den richtigen Wurf zu finden, und traf einen weiteren Doppelfehler, um einige Minuten später gebrochen zu werden. Tsitsipas gewann sein Aufschlagspiel, ohne einen Punkt zu verlieren, und machte nach einem Doppelfehler von Zverev im fünften Spiel eine weitere Break, mit dem Deutschen, der von der Bank zu seinem Vater schreit und ihn zum Weinen bringt!

Ein Halb-Volley-Sieger schickte Tsitsipas mit 4: 2 in Führung, und der Sieg war in Sichtweite. Er besiegelte den Deal mit einem Halb-Volley-Sieger in Spiel zehn, um einen beeindruckenden Sieg zu erzielen, seinen ersten der Saison.