ATP Antalya: Alex de Minaur und Alexander Bublik treffen auf Titelkampf



by   |  LESUNGEN 374

ATP Antalya: Alex de Minaur und Alexander Bublik treffen auf Titelkampf

Alex de Minaur und Alexander Bublik werden nach ihren Halbfinal-Siegen in Antalya um den ersten Pokal der neuen Saison kämpfen. Der 21-jährige Alex de Minaur sucht den vierten ATP-Titel aus dem achten Finale, dem ersten seit September 2019.

Alex besiegte den zweiten Samen David Goffin mit 6: 4, 3: 6, 6: 2 in einer Stunde und 51 Minuten und schlug den Belgier zum zweiten Mal in ebenso vielen Begegnungen. De Minaur verlor nur sechs Punkte hinter dem ersten Aufschlag und verlor zweimal den Aufschlag.

Er überwand dieses Defizit mit vier Aufschlagbreaks, die ihn über die Spitze trugen. Im ersten Spiel ließ David eine Vorhand im Netz, um eine Break einzulegen, bevor Alex seinen Aufschlag gewann, um den Vorteil zu bestätigen und eine 2: 0-Lücke zu eröffnen.

Der Belgier sicherte sich im dritten Spiel mit einem Aufschlag-Sieger einen Breakpoint, um ein noch größeres Defizit zu vermeiden, und beide dienten im Rest des Satzes gut. Mit einem Aufschlag von 5: 4 platzierte de Minaur einen Aufschlag-Gewinner, um das Eröffnungsset zu beenden, und sah auf dem Platz bisher großartig aus.

David erhöhte sein Level im zweiten Satz, lieferte fünf komfortable Aufschlagspiele und machte eine einzige Break, um den Spieß umzudrehen und einen dritten Satz zu holen. Goffin platzierte einen Rückhandsieger im Eröffnungsspiel für einen vielversprechenden Start und brach Alex 'Aufschlag, um eine 2: 0-Lücke zu öffnen.

Der Belgier gewann sein Aufschlagspiel, ohne einen Punkt zu verlieren, um sich mit 5: 2 nach vorne zu bewegen, und sicherte sich den Satz mit einem Ass in Spiel neun, um einen dritten Satz zu holen.

Alex de Minaur und Alexander Bublik werden den Titel in Antalya verfolgen

De Minaur fand seine Rückkehr, als er sie am dringendsten brauchte, und machte drei Breaks, um sich über die Spitze zu bewegen.

Er kontrollierte das Tempo des letzten Satzes und rückte in den Titelkampf vor. Alexander Bublik wird versuchen, den Australier zu stoppen und den ersten ATP-Titel zu holen. Er erreicht das Finale nach einem hart umkämpften 6: 4, 6: 7, 6: 3-Sieg gegen Jeremy Chardy in zwei Stunden und fünf Minuten.

Der Kasache kontrollierte die Anzeigetafel bis zum 6: 4: 4: 2, erlitt im siebten Spiel eine Knöchelverletzung und verlor den Satz, bevor er im dritten Satz zurücksprang, um auf dem Titelkurs zu bleiben. Alexander feuerte 15 Winner und 11 Doppelfehler ab und wehrte neun von elf Breaks ab, um den Schaden hinter dem ersten Schuss zu begrenzen und den Druck auf die andere Seite zu erhöhen.

Chardy verlor seinen Aufschlag viermal und beendete seine Reise im Halbfinale trotz großer Anstrengung. Bublik ging im ersten Satz mit 5: 1 in Führung und beendete das Spiel mit einem Vorhand-Sieger im zehnten Spiel.

Jeremy rettete in diesem siebten Spiel Haltepunkte und Bublik wurde wegen mehr Drama und Aufregung verletzt. Der Franzose zog die Break im achten Spiel zurück und gewann den Tiebreak 7-4 nach Alexanders Doppelfehler. Der Kasache, der von vorne anfing, wehrte im letzten Satz sechs Breaks ab, um im Wettbewerb zu bleiben, und brach den Franzosen im achten Spiel mit einem 5: 3-Vorsprung.

Alexander, der mit 5: 3 zum Sieg aufschlug, gewann sein Aufschlagspiel, um sich den Pass für das Titelmatch zu sichern und seine erste ATP-Krone zu holen.