ATP Antalya: De Minaur gewinnt den vierten ATP-Titel gegen Bublik in nur 10 Minuten!



by   |  LESUNGEN 287

ATP Antalya: De Minaur gewinnt den vierten ATP-Titel gegen Bublik in nur 10 Minuten!

Der 21-jährige Alex de Minaur holte sich den vierten ATP-Titel und den ersten seit 2019 und verbrachte weniger als zehn Minuten auf dem Platz. Alexander Bublik verlor die ersten beiden Spiele und musste wegen einer Knöchelverletzung aus dem gestrigen Halbfinale gegen Jeremy Chardy aufgeben.

Der Kasache hat das Match irgendwie gewonnen, aber er konnte nicht so kämpfen, wie er es sich heute erhofft hatte. Er beschloss, im dritten Spiel in den Ruhestand zu gehen und vor den Australian Open nichts zu riskieren.

Da wir nicht viel über dieses Spiel zu schreiben haben, erinnern wir uns, wie sie das Titelmatch am Dienstag erreicht haben. Alex de Minaur wünschte, sein Kollege Alexander Bublik würde sich bald von der Verletzung erholen.

De Minaur erreichte das achte Finale nach einem 6: 4, 3: 6, 6: 2-Sieg gegen den zweiten Samen David Goffin in einer Stunde und 51 Minuten und schlug den Belgier zum zweiten Mal in ebenso vielen Begegnungen.

De Minaur verlor sechs Punkte hinter dem ersten Aufschlag und wurde zweimal gebrochen, was durch vier Aufschlagbreaks, die ihn durchführten, überwunden wurde. David verlor den Aufschlag im Eröffnungsspiel für einen schrecklichen Start und rettete eine weitere Breakchance bei 0: 2, um ein noch größeres Defizit zu vermeiden.

Als er um 5: 4 aufschlug, setzte de Minaur einen Siegeraufschlag auf, um den ersten Teil des Spiels zu beenden. Auf dem Feld sah es bisher großartig aus. Der Belgier war im zweiten Satz gut aufgestellt und machte eine frühe Break, um sich mit 2: 0 nach oben zu bewegen.

David gewann seinen Aufschlag, ohne einen Punkt bei 5: 3 zu verlieren, um den Satz zu sichern und einen dritten Satz zu spielen, mit Schwung auf seiner Seite.

Alex de Minaur ist der erste ATP-Champion im Jahr 2021

De Minaur begann von vorne und machte drei Breaks, um das Tempo des letzten Satzes zu kontrollieren und in den Titelkampf vorzudringen.

Alexander Bublik kam nach einem hart umkämpften 6: 4, 6: 7, 6: 3-Sieg gegen Jeremy Chardy in zwei Stunden und fünf Minuten zu ihm. Der Kasache kontrollierte die Anzeigetafel bis zum 6: 4: 4: 2, als er eine Knöchelverletzung erlitt und den Satz verlor, bevor er im dritten Satz zurückprallte, um auf dem Titelkurs zu bleiben.

Alexander hatte 15 Winner und 11 Doppelfehler, wehrte neun von elf Breaks ab und beschränkte den Schaden hinter dem ersten Schuss. Bublik ging im ersten Satz mit 5: 1 in Führung und beendete das Spiel mit einer Vorhand mit 5: 4.

Jeremy rettete die Breakpoints im siebten Spiel des zweiten Satzes und Bublik wurde verletzt, um dem Match mehr Drama und Spannung zu verleihen. Der Franzose holte die Break im achten Spiel zurück und gewann den Tiebreak mit 7: 4 nach Alexanders Doppelfehler.

Der Kasache, der von vorne anfing, wehrte im letzten Satz sechs Breaks ab, um im Wettbewerb zu bleiben, und stahl dem Franzosen im achten Spiel den Aufschlag für einen 5: 3-Vorteil. Alexander aufschlage bei 5: 3 und gewann sein Aufschlagspiel, um den Deal zu besiegeln. Fotokredit: Antalya Open