Carlos Alcaraz überholt den Trainer von Rafael Nadal



by   |  LESUNGEN 863

Carlos Alcaraz überholt den Trainer von Rafael Nadal

Der Weltranglistenerste Carlos Alcaraz kehrt nächste Woche in Nur-Sultan zurück, um seinen dritten ATP 500-Titel der Saison zu gewinnen. Carlos verbringt seine dritte Woche als Nummer 1 der Welt, überholt Rafael Nadals Trainer Carlos Moya und wird der 26.

Spieler mit dieser Anzahl von Wochen als Nummer 1 der Welt. Alcaraz eroberte den ATP-Thron, nachdem er bei den US Open seinen ersten Major-Sieg errungen hatte. Er fügte seiner Bilanz 2000 Punkte hinzu und wurde der erste Teenager, der an der Spitze des Rankings stand.

Carlos ist in der besten Position, um den ATP-Thron bis zum Ende der Saison zu halten. Er hat einen großen Vorsprung vor seinen Konkurrenten und verteidigt nur 270 Punkte, die er 2021 verdient hat! Thomas Muster, Marcelo Rios und Yevgeny Kafelnikov blieben sechs Wochen lang die Nummer 1, und der junge Spanier wird sie in einem Monat überholen.

Carlos hatte einen beeindruckenden Lauf im Jahr 2021, in dem er mit 18 Jahren fast die Top-30 erreicht hätte. Der junge Spanier verlor bei den Australian Open zu Beginn der neuen Saison in einem Thriller gegen Matteo Berrettini und konnte sich vor den folgenden Turnieren steigern.

Carlos Alcaraz verbringt seine dritte Woche als Nummer 1 der Welt

Alcaraz eroberte im Februar in Rio de Janeiro seinen ersten ATP 500-Titel als jüngster Champion auf diesem Niveau. In Indian Wells wollte er mehr und unterlag in einem spannenden Halbfinale Rafael Nadal nach einem aufreibenden Kampf.

Der junge Spanier legte in Miami einen Neuanfang hin und holte sich mit einem Sieg über Casper Ruud den ersten Masters-1000-Titel und wurde damit der drittjüngste Masters-1000-Champion. Ein Platz in den Top-10 war nur eine Frage der Zeit, und Alcaraz erreichte ihn nach seinem zweiten ATP-500-Titel in Barcelona Ende April.

Der Spanier wurde mit 18 Jahren und 11 Monaten der neuntjüngste Top-10-Spieler, gleich hinter seinem großen Landsmann Rafael Nadal. Carlos spielte in Madrid sogar noch besser und besiegte Rafael Nadal, Novak Djokovic und Alexander Zverev auf dem Weg zu seinem zweiten Masters-1000-Titel innerhalb von eineinhalb Monaten!

Mit diesen Punkten wurde Alcaraz zum Anwärter auf die Führung im ATP-Rennen und legte mit dem Viertelfinaleinzug in Roland Garros noch einen drauf. Der Spanier verlor zwei aufeinanderfolgende ATP-Finals in Hamburg und Umag auf Sand und reiste als einer der Favoriten nach New York.

Carlos war vor den US Open die Nummer 4 der Welt und hatte die Chance, die jüngste Nummer 1 der Welt in der Geschichte der ATP zu werden. Rafael Nadal und Daniil Medvedev scheiterten in der vierten Runde und ließen die Tür für Alcaraz und Casper Ruud offen.

Alcaraz und Ruud erreichten das Finale der US Open und kämpften um den ersten Major-Titel und den ATP-Thron. Carlos siegte in drei Stunden und 20 Minuten mit 6:4, 2:6, 7:6, 6:3 und schrieb damit eine neue Karrierebestleistung.

Mit 19 Jahren und vier Monaten wurde Alcaraz der erste Teenager auf dem ATP-Thron. Außerdem liegt er in Führung, wenn es darum geht, am Jahresende die Nummer 1 zu werden, und zwar mit einem deutlichen Vorsprung vor seinen Hauptkonkurrenten.

Carlos wird nächste Woche sein nächstes Turnier in Nur-Sultan spielen, wo er sich einem starken Feld anschließt und den fünften ATP-Titel des Jahres 2022 anstrebt.