Das Time-Magazin würdigt Carlos Alcaraz nach einer herausragenden Saison



by   |  LESUNGEN 782

Das Time-Magazin würdigt Carlos Alcaraz nach einer herausragenden Saison

Das TIME-Magazin veröffentlichte seine jährliche TIME100 Next, in der die aufstrebenden Stars aus verschiedenen Branchen ausgezeichnet werden. Carlos Alcaraz verdiente sich seinen Platz auf der Phenoms-Liste nach einer fantastischen Saison, die ihn zur Nummer 1 der Welt machte!

Der 19-jährige Spanier eroberte das Herrentennis im Sturm und brauchte nur ein paar Jahre, um sich von einem prominenten Junior zum wichtigsten Glied in der Kette zu entwickeln. Dank seiner hervorragenden Ergebnisse wurde Carlos zum erfolgreichsten Teenager seit Rafael Nadal, der bereits ein Major und zwei Masters 1000-Titel gewonnen hat!

Der junge Spanier hatte 2021 beachtliche Erfolge, als er mit 18 Jahren an den Rand der Top-30 gelangte. Alcaraz verlor bei den diesjährigen Australian Open in einem Thriller gegen Matteo Berrettini und erholte sich in Rio de Janeiro.

Der Spanier gewann seinen zweiten ATP-Titel und wurde der jüngste ATP-500-Champion seit Beginn der Serie im Jahr 2009.

Carlos Alcaraz hat sich seinen Platz auf der TIME100 Next Liste verdient

Carlos verlor das Halbfinale von Indian Wells gegen Rafa nach einem fantastischen Kampf, der über drei Stunden dauerte.

Der Teenager kehrte in Miami gestärkt zurück und holte sich die Trophäe als drittjüngster Masters-1000-Sieger nach Michael Chang und Rafael Nadal! Der junge Spanier holte sich die Trophäe Ende April in Barcelona und sicherte sich damit 500 Punkte und einen Platz in den Top 10 - und das noch vor seinem 19.

Auf dem Weg zu seinem zweiten Masters-1000-Titel innerhalb von eineinhalb Monaten besiegte Alcaraz vor heimischem Publikum in Madrid Nadal, Novak Djokovic und Alexander Zverev. Mit dem Einzug ins Viertelfinale von Roland Garros, wo er in vier knappen Sätzen gegen Alexander Zverev verlor, konnte Carlos weitere Punkte sammeln.

Alcaraz verlor im Juli zwei ATP-Finals in Hamburg und Umag auf Sand und reiste als einer der Favoriten nach New York. Carlos war vor den US Open die Nummer 4 der Welt und hatte die Chance, mit einem guten Ergebnis die jüngste Nummer 1 der Welt in der Geschichte der ATP zu werden.

Rafael Nadal und Daniil Medvedev scheiterten in der vierten Runde und ließen die Tür für Alcaraz und Casper Ruud weit offen. Die genannten Spieler standen sich im Finale gegenüber und kämpften um den ersten Major-Titel und den ATP-Thron.

Carlos gewann in drei Stunden und 20 Minuten mit 6:4, 2:6, 7:6, 6:3 und schrieb damit Geschichte. Mit 19 Jahren und vier Monaten wurde Alcaraz der erste Teenager auf dem ATP-Thron und der siebtjüngste Major-Sieger der Open-Ära.