Carlos Alcaraz erreicht einen neuen Meilenstein

Alcaraz ist der 26. Spieler, der mindestens sechs Wochen lang die Nummer 1 war.

by Fischer P.
SHARE
Carlos Alcaraz erreicht einen neuen Meilenstein

Der Weltranglistenerste Carlos Alcaraz tritt diese Woche nicht an, um Energie für das bevorstehende ATP 500-Turnier in Basel zu sparen. Der 19-jährige Spanier verbringt seine sechste Woche auf dem ATP-Thron, neben Thomas Muster, Marcelo Rios und Yevgeny Kafelnikov.

Carlos ist der 26. Spieler, der mindestens sechs Wochen lang die Nummer 1 der Welt war. Nächste Woche wird er das genannte Trio überholen und näher an seinen Trainer Juan Carlos Ferrero heranrücken. Der junge Mann hat in den letzten drei Jahren beeindruckende Fortschritte in der Liste gemacht.

Er beginnt die Saison 2022 knapp außerhalb der Top-30 und hofft, sie unter den Top-15 zu beenden. Stattdessen wurde Alcaraz im September zum besten Spieler der Welt, feierte seinen ersten Major-Titel in New York und schrieb Geschichte.

Der Spanier verlor bei den Australian Open knapp gegen Matteo Berrettini, bevor er in Rio de Janeiro seinen ersten ATP-500-Titel als jüngster Sieger auf diesem Niveau seit 2009 eroberte.

Carlos Alcaraz ist in seiner sechsten Woche die Nummer 1 der Welt

Der junge Spanier brachte Rafael Nadal im Halbfinale von Indian Wells an seine Grenzen, bevor er nach über drei Stunden verlor.

Carlos machte diesen Fehler in Miami wieder wett und wurde der drittjüngste Masters-1000-Sieger nach Michael Chang und Rafael Nadal. Alcaraz brauchte nicht zu warten, um eine weitere bemerkenswerte Trophäe zu gewinnen, denn er gewann Ende April in Barcelona zwei ATP 500-Titel in Folge.

Mit diesen Punkten schaffte Carlos den Sprung in die Top 10 und gehört damit zu der elitären Gruppe von Spielern, die dies bereits vor seinem 19. Damit nicht genug, holte sich der Youngster vor den heimischen Fans in Madrid einen weiteren Masters-1000-Titel, nachdem er Rafael Nadal, Novak Djokovic und Alexander Zverev besiegt hatte.

Carlos wurde zur Nummer 1 der Welt und sammelte mit dem Viertelfinale in Roland Garros weitere wertvolle Punkte. Alcaraz kam als Nummer 4 der Welt zu den US Open und wehrte im Viertelfinalthriller gegen Jannik Sinner einen Matchball ab, um seine Reise fortzusetzen.

Carlos besiegte Frances Tiafoe im Halbfinale und zog ins erste Major-Finale ein. Alcaraz kämpfte um den ATP-Thron und einen Major-Titel gegen Casper Ruud und siegte in drei Stunden und 20 Minuten mit 6:4, 2:6, 7:6, 6:3.

Beide Spieler erzielten drei Breaks, und der Spanier wehrte im dritten Satz beim Stand von 5:6 zwei Satzbälle ab, um einen Tie-Break zu erzwingen und das Match zu gewinnen. Alcaraz holte sich den ersten Satz mit einem einzigen Break, und der Norweger übernahm nach dem 2:2 im zweiten Satz die Führung, gewann vier Spiele in Folge und glich aus.

Casper hatte beim Stand von 5:6 zwei Satzbälle, die Carlos mit Winnern abwehrte und damit den Tiebreak einleitete. Alcaraz gewann ihn mit 7:1 und holte sich damit einen enormen Schub vor dem vierten Satz. Alcaraz schaffte im sechsten Spiel ein Break und schlug auch in den restlichen Spielen gut auf, um den Pokal zu gewinnen.

Carlos Alcaraz
SHARE