'Carlos Alcaraz war geistig und körperlich ausgelaugt, nachdem...' , sagt Top-Analyst

Carlos Alcaraz hat die US Open 2022 gewonnen.

by Weber F.
SHARE
'Carlos Alcaraz war geistig und körperlich ausgelaugt, nachdem...' , sagt Top-Analyst

Gestern wurde in Turin der erste Tag der ATP Finals ausgetragen, mit zwei Matches, in denen es bereits große Überraschungen gab. Der Norweger Casper Ruud setzte sich gegen alle Widrigkeiten durch, indem er Felix Auger Aliassime, einen der derzeit fittesten Tennisspieler, in zwei Sätzen besiegte, während Rafael Nadal am Nachmittag fiel, in zwei Sätzen vom Amerikaner Taylor Fritz besiegt.

Diese Niederlage könnte bereits klassifizierungsentscheidend sein, und die letzten Spiele helfen der Bilanz von Carlos Alcaraz. Die aktuelle Nummer eins der Welt, ein 19-jähriger Tennisspieler aus Murcia, rückt dem Saisonabschluss an der Spitze des Rankings immer näher.

Der Meister aus Murcia läuft nur unter zwei Umständen Gefahr, den ersten Platz zu verlieren. Die einzigen, die ihm diese Vormachtstellung nehmen können, sind eigentlich Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas, aber beide dürfen fortan keine Spiele mehr verlieren und müssen das Turnier gewinnen.

Rafa konnte sich eine Niederlage in der Gruppenphase leisten, was gestern passiert ist, also kann er jetzt keine Fehltritte mehr machen. Tsitsipas muss derweil alle fünf verfügbaren Matches gewinnen, um an der Spitze der Weltrangliste zu landen.

Angesichts der Situation ist Alcaraz zweifellos der klare Favorit, um an der Spitze der ATP-Rangliste zu landen. Hinter Casper Ruud kann er nur Nummer zwei werden, während die anderen mit Fritz keine Chance haben, wichtige Punkte und Positionen zu erringen.

Bei den Italienern Jannik Sinner, Matteo Berrettini und Lorenzo Musetti, die ihre Saison bereits beendet haben (die letzten beiden müssen die Davis Cup Finals spielen), gewinnt Lorenzo Sonego ebenso eine Position wie der Sieger der ATP NextGen Finals Brandon Nakashima , der sich in den Top 50 stabilisiert.

Corretja lobt Alcaraz

Carlos Alcaraz wurde von einer anstrengenden Kampagne, in der er die US Open gewann und laut Alex Corretja die Nummer 1 der Welt wurde, geistig und körperlich ausgelaugt. „Die Anstrengung der US Open war mit einer zu bezahlenden Rechnung verbunden“, sagte die ehemalige Nummer 2 der Welt gegenüber Eurosport.

„Du erreichst das Ziel deines Lebens, den Traum, die Nummer 1 der Welt zu werden und einen Slam zu gewinnen. Die folgenden Wochen sind automatisch die härtesten. Kurz danach spielte er den Davis Cup und ging dann zu einem sehr weit entfernten Turnier [in Astana, Kasachstan], mit dem langen Flug und der Zeit, die er für den Wettbewerb aufbringen musste.

Am Ende ist es natürlich schade, denn wir hatten gehofft, ihn beim [Paris] Masters zu sehen, um gegen Rafa [Nadal] um die Nummer 1 der Welt zu kämpfen, nicht besonders, um zu messen, wer der Beste von den beiden ist.

aber mehr für den Stolz, zwei Spanier zu haben, die um den Weltthron Nummer 1 kämpfen. Hinzu kommt, dass er nicht für die Davis Cup-Finals dabei war, das viele Erwartungen geweckt hatte, weil es in Spanien gespielt wird.

Aber ich sage es noch einmal: All das ist normal bei allem, was passiert ist, auch wenn es eine kleine „Schade“-Situation ist.

Carlos Alcaraz Us Open
SHARE