Mats Wilander: Vergleiche niemals Carlos Alcaraz mit Nadal, Djokovic oder Federer



by   |  LESUNGEN 1039

Mats Wilander: Vergleiche niemals Carlos Alcaraz mit Nadal, Djokovic oder Federer

Der Tennis Experte von Eurosport, Mats Wilander, ist der Meinung, dass Carlos Alcaraz „niemals mit Rafael Nadal, Novak Djokovic oder Roger Federer verglichen werden sollte“, da er auf einzigartige Weise die Spitze des Spiels erreicht hat.

Der 19-jährige Alcaraz erlebte eine erstaunliche Saison 2022, als er dieses Jahr Grand-Slam-Champion wurde und auch zwei Masters-Titel gewann. Alcaraz wurde auch die jüngste Nummer 1 in der Tennisgeschichte und er ist jetzt auch die jüngste Nummer 1 zum Jahresende in der Tennisgeschichte.

Wilander glaubt, dass Alcaraz wahrscheinlich einige Zeit brauchen wird, um sich an seine neue Realität zu gewöhnen, aber er glaubt, dass es dem 19-Jährigen gut gehen wird, weil er erwartet, dass Trainer Juan Carlos Ferrero die richtigen Schritte unternimmt.

Wilander: Vergleichen Sie Alcaraz nicht mit den Big 3

"Ich denke, es wird für Alcaraz wirklich schwer sein, 2022 zu verdauen. Aber ich denke auch, dass [Trainer] Juan Carlos Ferrero genau wissen wird, was sie tun müssen."

Ich denke, dass es einen Validierungsprozess geben muss, der für Carlos stattfinden muss. "Bin ich wirklich die Nummer 1 der Welt?" Das war ein unglaubliches Jahr. Aber halt durch. Da ist Holger Rune. Da ist Djokovic.

Da ist Daniil Medvedev. Ich meine, 'Was stellst du mir als 19-Jährigen als Nummer 1 vor?' Also denke ich, dass es dort ein bisschen Zweifel geben wird, und ich denke, dass Sie sich um diese Zweifel kümmern müssen, indem Sie körperlich und geistig wirklich hart arbeiten und wirklich herausfinden, wie er Tennis spielen muss, wenn er sich nicht gut fühlt ", Wilander sagte Eurosport.

Viele Jahre lang wartete das Herrentennis darauf, dass ein junger Spieler kommt und schon in sehr jungen Jahren Großes vollbringt. „Er ist der inspirierendste Tennisspieler, den wir haben, wegen dem, was er 2022 getan hat, und vor allem wegen der Art und Weise, wie er es getan hat.

Vergleichen Sie ihn niemals mit Rafa, Roger und Novak, so wie er es getan hat, habe ich so etwas noch nie gesehen", fügte Wilander hinzu.