Carlos Alcaraz: 'Was auch immer in der Zukunft passiert, ich muss …'



by WEBER F.

Carlos Alcaraz: 'Was auch immer in der Zukunft passiert, ich muss …'

Die Welt des Tennis hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. In den letzten zwei Jahrzehnten wurde Tennis von der Dominanz von Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic geprägt, aber im Laufe der Jahre ändern sich die Dinge unweigerlich.

Der bekannte Trainer Patrick Mouratoglou hat auf seinen sozialen Kanälen einige Videos veröffentlicht und verdeutlicht, was in dieser Saison passiert. In diesem Jahr haben wir die ersten Siege bei Masters 1000- und Grand Slam-Turnieren von sehr jungen Tennisspielern wie Holger Rune und Carlos Alcaraz gesehen.

Der Norweger gewann überraschend das letzte Masters 1000 der Saison in Bercy, aber es war das spanische Phänomen, das alle mit seinem Sieg bei den US Open in New York überraschte. Mit diesem Slam endete ein außergewöhnliches Jahr, das den Murcianer an die Weltspitze brachte und Alcaraz zur jüngsten Nummer eins der Geschichte machte.

Mouratoglou sprach von seinem Wachstum, erwähnte den italienischen Tennisspieler Jannik Sinner in seiner Generation und erklärte, dass er auf jeden Fall mehr Glück hatte als Daniil Medvedev und Stefanos Tsitsipas.

Mouratoglou erinnerte daran, wie Roger Federer, Rafa Nadal und Novak Djokovic in den letzten 10 Jahren 33 der 44 Grand-Slam-Titel gewonnen haben und unter der neuen Generation nur Medvedev die US Open im Jahr 2021 gewann.

Dieser Erfolg wurde noch bemerkenswerter, als Daniil Novak Djokovic im Finale besiegte und die Hoffnungen des Serben auf einen Grand Slam-Sieg im selben Jahr zunichte machte. Mouratoglou sagte: "Die Generation von Daniil Medvedev, Stefanos Tsitsipas und Tennisspieler in seinem Alter hatte Pech."

Neue Details zu Carlos Alcaraz

Carlos Alcaraz weiß, dass er aufgrund seines Status als Nummer 1 und seines Grand-Slam-Titels jetzt ein markierter Mann ist, also muss er nächstes Jahr sein Spiel verbessern.

„Die Saison wird schwierig, weil ich als Favorit starte und viel Druck auf mir lastet“, sagte der 19-Jährige. „Aber ich versuche, das Gute zu behalten und schaue, dass mir das alles nicht zu Kopf steigt.

Am Ende ist es eine unglaubliche Leistung, seine Idole zu schlagen. Ich versuche, es normal zu nehmen und vergesse nie, dass ich, was auch immer in der Zukunft passiert, Tennis genießen und auf meinem Niveau spielen muss.“ Der kometenhafte Aufstieg des Teenagers hat zu Vergleichen mit seinem Landsmann geführt, aber Alcaraz ist nicht scharf darauf, mit einem der besten Tennisspieler aller Zeiten verglichen zu werden.

Carlos Alcaraz