Carlos Alcaraz: 'Ich versuche, das Gute zu behalten und zu sehen...'



by   |  LESUNGEN 892

Carlos Alcaraz: 'Ich versuche, das Gute zu behalten und zu sehen...'

Sie blieben ohne ihre beiden Hauptstars, aber Spanien versuchte und kämpfte bis zum Ende. Das iberische Team hatte keinen Erfolg und schied im Davis-Cup-Viertelfinale gegen Kroatien aus. Bruguera musste sich mit den Verlusten von Carlos Alcaraz und Rafael Nadal, den Nummern 1 bzw.

2 der Welt, auseinandersetzen. Das kroatische Team gehört nun zu den Favoriten auf den Turniersieg und trifft im Halbfinale in einem sehr interessanten Match auf Australien. Kroatiens Nummer eins, Marin Cilic, machte auf der Pressekonferenz einige interessante Bemerkungen und sprach über den Erfolg gegen Spanien: „Im letzten Satz hatte ich das Gefühl, dass ich in Bezug auf mein Spiel ein bisschen vorne war, aber gegen Pablo sind die Dinge immer sehr ausgeglichen, und das konnte man am Ende des zweiten Satzes und zu Beginn des dritten sehen.

Manchmal hatte ich Probleme mit dem Aufschlag, ich habe nicht die Fassung bewahrt und es war nicht einfach. Beim Stand von 4:2 kam ich wieder ins Spiel und hielt schließlich bis zum Tiebreak. Dieses Match hat mich daran erinnert, dass ich in meiner Karriere viele Kämpfe durchgemacht habe." Der Tennisspieler sprach dann über die bevorstehende Serie gegen Australien: „Sie sind eine großartige Mannschaft, sie haben ein großartiges Spiel gegen die Niederlande gespielt und eine schwierige Runde in Glasgow überstanden.

Es war ein fantastischer Sieg für sie, die Spieler sind sehr jung und sie haben eine energiegeladene Mannschaft. Wir hatten letztes Jahr einen harten Kampf mit ihnen, ich bin mir sicher, dass es jetzt genauso sein wird." Der Tennisspieler fuhr dann fort: "Mit Alcaraz und Nadal wäre es ganz anders gewesen.

Wir kennen Rafa, er ist ein Anführer auf und neben dem Platz, er ist einer der besten Tennisspieler in der Davis-Cup-Geschichte. Und dann ist da noch Carlos, der eine großartige Saison hatte und seine Verletzung nicht nur für Davis schade ist, sondern auch, weil er die ATP-Finals verpasst hat.

Mit ihm kann Spanien positiv in die Zukunft blicken."

Alcaraz ist jetzt ein gezeichneter Mann

Carlos Alcaraz weiß, dass er in der Saison 2023 vor einer anderen Herausforderung stehen wird, da er nach seinem Erfolg in diesem Jahr ein starker Mann sein wird, während er sich auch für Vergleiche mit Rafael Nadal geöffnet hat.

„Die Saison wird schwierig, weil ich als Favorit starte und viel Druck auf mir lastet“, sagte der 19-Jährige. „Aber ich versuche, das Gute zu behalten und schaue, dass mir das alles nicht zu Kopf steigt.

Am Ende ist es eine unglaubliche Leistung, seine Idole zu schlagen. Ich versuche, es normal zu nehmen und vergesse nie, dass ich, was auch immer in der Zukunft passiert, Tennis genießen und auf meinem Niveau spielen muss.“ Der kometenhafte Aufstieg des Teenagers hat zu Vergleichen mit seinem Landsmann geführt, aber Alcaraz ist nicht scharf darauf, mit einem der besten Tennisspieler aller Zeiten verglichen zu werden.

Nadal hat natürlich einen Rekord von 22 Grand Slams gewonnen, 209 Wochen an der Spitze der ATP-Rangliste verbracht und zahlreiche andere Rekorde gebrochen, sodass Alcaraz weiß, dass er noch einen langen Weg vor sich hat, bevor er in einem Atemzug als einer der Besten genannt werden kann im Herrentennis.