'Carlos Alcaraz hat eine unglaubliche Qualität', sagt Top-Trainer



by   |  LESUNGEN 953

'Carlos Alcaraz hat eine unglaubliche Qualität', sagt Top-Trainer

Carlos Alcaraz hat 2022 einen großen Sprung gemacht, nachdem er einen Grand Slam und zwei Masters 1000 gewonnen hat. Der 19-jährige Spanier gewann die US Open am Ende eines beeindruckenden Ritts, bei dem er all seine kämpferischen Fähigkeiten unter Beweis stellte.

Dank seines Triumphs in New York wurde „Carlitos“ zur jüngsten Nummer 1 in der Geschichte des Herrentennis. Als ob das nicht genug wäre, gewann der Murcianer auch zwei Masters 1000 (Miami und Madrid) und zwei ATP 500 (Rio und Barcelona).

Der Schützling von Juan Carlos Ferrero holte sich die Ehre, indem er Rafael Nadal und Novak Djokovic während der Mutua Madrid Open besiegte und dann Alexander Zverev im Finale vernichtete. Die Leistung des Spaniers ist im letzten Teil der Saison leicht gesunken, auch aufgrund einiger körperlicher Probleme.

Eine in Bercy erlittene Bauchzerrung zwang ihn, die ATP Finals in Turin und die Endphase des Davis Cup in Malaga zu verpassen. Alcaraz hat diese Wochen zur Genesung genutzt und das Training bereits wieder aufgenommen. Carlos Alcaraz hat bereits festgelegt, welche Turniere er im ersten Teil des Jahres 2023 spielen wird.

Der junge Spanier wird vom 16. bis 18. Dezember auf der Ausstellung in Abu Dhabi spielen, während sein Jahr 2023 mit der „Kooyong Classic“ beginnt, die vom 10. bis 12. Januar stattfindet. 'Carlitos' wird daher bei den Australian Open antreten, ohne ein offizielles Turnier gespielt zu haben, wie er es in diesem Jahr bereits getan hat.

Nach dem ersten Slam der Saison wird Alcaraz versuchen, seinen Titel in Rio de Janeiro (20.-26. Februar) zu verteidigen. Anschließend wechselt er auf Hartplätze, wo er an den Turnieren in Acapulco (27. Februar bis 5.

März), Indian Wells und Miami teilnehmen wird. In der neuesten Ausgabe des von Craig Shapiro moderierten Podcasts erklärte der ehemalige ecuadorianische Spieler Nicolás Lapentti, dass Nadal mit 19 Jahren nicht so stark war wie Alcaraz.

Brad Gilbert über Alcaraz

In Bemerkungen an Tennis-Majors wollte Brad Gilbert auf der Mentalität von Carlos Alcaraz bestehen, den er mit der des legendären Landsmanns der jungen Nummer 1 der Welt, Rafael Nadal, vergleicht.

„Ich denke viel an Rafa, seine unglaubliche Entschlossenheit, seinen Fokus, egal was passiert, er kämpft weiter. Bei den US Open spielt Carlos drei Matches hintereinander in fünf Sätzen. Er hat eine späte Break gegen Cilic im fünften, er spart einen Matchball gegen Sinner und gegen Tiafoe verpasst er einen Matchball im vierten, bevor er gewinnt.

Bei all diesen Matches ist es bei Carlos ein bisschen wie bei Rafa, man hat immer das Gefühl, es ist erst vorbei, wenn der Schiedsrichter Spiel, Satz und Match sagt. Es ist eine unglaubliche Qualität", sagte der ehemalige Trainer von Andre Agassi, Andy Roddick und Andy Murray.