'Carlos Alcaraz ist ziemlich rücksichtslos', sagt ATP-Ass



by   |  LESUNGEN 504

'Carlos Alcaraz ist ziemlich rücksichtslos', sagt ATP-Ass

Carlos Alcaraz hatte ein erstaunliches Jahr, in dem er sich als schicksalhafter Spieler erwiesen hat. Der 19-jährige Spanier holte seinen ersten Slam und gewann am Ende eines großartigen Laufs die US Open. Dank seines Triumphs in New York wurde der Murcianer zur jüngsten Nummer 1 in der Geschichte des Herrentennis.

Der Schützling von Juan Carlos Ferrero verbesserte seine Saison, indem er auch zwei Masters 1000 (Miami und Madrid) und ebenso viele ATP 500 (Rio und Barcelona) gewann. Während des gesamten Jahres 2022 war „Carlitos“ dafür verantwortlich, zwei heilige Monster wie Rafael Nadal und Novak Djokovic (während der Mutua Madrid Open) zu schlagen.

Der Iberer hatte im letzten Teil der Saison, die aufgrund eines Bauchrisses vorzeitig beendet wurde, einige körperliche Probleme. Alcaraz konnte weder an den ATP Finals in Turin noch an den Davis Cup Finals in Malaga teilnehmen.

Während der Ausstellung in Abu Dhabi bekräftigte die ATP-Nummer 1, dass er vor den Australian Open 2023 kein offizielles Turnier spielen werde. Sein Ziel ist es, hart für den ersten Grand Slam der neuen Saison zu trainieren.

In einem langen Interview für die ATP-Website reflektierte Alcaraz seine außergewöhnlichen Siege in diesem Jahr: „Ich muss zugeben, dass es eine Traumsaison für mich war. Ich habe viele Titel gewonnen, einige davon sehr prestigeträchtig.

Ich habe mein erstes Masters 1000 in Miami gewonnen und dann in Barcelona vor meinem Publikum triumphiert. Die Erfolge in Madrid und bei den US Open, dank denen ich zur Nummer 1 der Welt wurde, werde ich nie vergessen." 'Carlitos' denkt schon an 2023: "Ich will noch mehr.

Ich würde gerne meinen zweiten Slam gewinnen, ich würde sagen, das ist mein großes Ziel für das neue Jahr." Wimbledon wäre großartig", wird Alcaraz angesichts der Anwesenheit von Novak Djokovic und Titelverteidiger Rafael Nadal nicht als Favorit nach Melbourne kommen.

Er wird auch Daniil Medvedev im Auge behalten müssen, der bei den Australian Open immer großartiges Tennis abgeliefert hat.

Alcaraz ist bestrebt, an seinen Erfolg anzuknüpfen

Alex Molcan hat seine Spielerfahrungen gegen Carlos Alcaraz und Novak Djokovic verglichen.

"Alcaraz spielt so schnell, es ist unglaublich", sagte Alex Molcan kürzlich im ATP Tennis Radio Podcast. „Er spielt wahnsinnig aggressiv. Er ist fit, er läuft, er fängt alles auf. Auch Djokovic, er läuft auch unglaublich.

Aber sie sind unterschiedliche Spieler. Mit Alcaraz war es tatsächlich ein hartes Match, es war wirklich hart. Sobald Sie einen kurzen Ball auf seine Vorhand schlagen, ist es wahrscheinlich vorbei. Das ist also anders", fügte er hinzu.