Carlos Alcaraz überholt Daniil Medvedev



by   |  LESUNGEN 489

Carlos Alcaraz überholt Daniil Medvedev

Carlos Alcaraz hat einen weiteren Rivalen auf der Liste der Spieler mit den meisten Wochen auf dem ATP-Thron überholt. Der 19-jährige Spanier verbringt seine 17. Woche als Nummer 1 der Welt und ist damit der 17. Spieler seit Beginn der ATP-Rangliste im Jahr 1973.

Damit rückt Alcaraz vor Daniil Medvedev, lässt den Russen mit 16 Wochen hinter sich und liegt drei hinter Mats Wilander. Der Spanier wird den Schweden am 23. Januar einholen, nachdem er bei den Australian Open nicht allzu viele Punkte zu verteidigen hatte.

Alcaraz bestieg den ATP-Thron, nachdem er im September seinen ersten Major bei den US Open erobert hatte, und blieb trotz eines langsamen Saisonendes über vier Monate an der Spitze. Carlos startete in die Saison 2022 knapp außerhalb der Top-30 und blickte auf die Top-15.

Stattdessen feierte Alcaraz im September in New York seinen ersten Major-Titel und schrieb Geschichtsbücher. Der Spanier musste bei den Australian Open eine knappe Niederlage gegen Matteo Berrettini hinnehmen. Er erholte sich im Februar und eroberte seine erste ATP 500-Krone in Rio de Janeiro als jüngster Gewinner auf diesem Niveau seit 2009.

Carlos Alcaraz ist der 17. Spieler mit 17 Wochen als Nummer 1 seit 1973

Der junge Spanier brachte Rafael Nadal im Halbfinale von Indian Wells an seine Grenzen, bevor er nach über drei Stunden verlor. Begierig nach mehr gewann Carlos zwei Wochen später in Miami alles und wurde der drittjüngste Masters 1000-Champion nach Michael Chang und Rafael Nadal!

Alcaraz musste nicht zu lange warten, um eine weitere bemerkenswerte Trophäe zu heben und seinen Lauf zu verlängern. Er eroberte Barcelona Ende April für aufeinanderfolgende ATP-500-Titel und einen Platz in den Top-10 im Alter von 18 Jahren.

Damit nicht genug, der junge Spanier holte sich vor den heimischen Fans in Madrid nach beeindruckenden Siegen über Rafael Nadal, Novak Djokovic und Alexander Zverev innerhalb von drei Tagen eine weitere Masters 1000-Trophäe!

Carlos fügte im Viertelfinale von Roland Garros weitere wertvolle Punkte hinzu, gab sein Bestes, verlor aber immer noch gegen Alexander Zverev. Alcaraz verlor im Juli zwei aufeinanderfolgende ATP-Finale auf Sand und kam als Nummer 4 der Welt zu den US Open.

Er rettete im Viertelfinal-Krimi gegen Jannik Sinner einen Matchball, um auf Titelkurs zu bleiben. Carlos besiegte Frances Tiafoe im Halbfinale und erreichte mit 19 Jahren sein erstes Major-Finale und wiederholte damit, was Nadal und Djokovic vor Jahren taten.

Alcaraz kämpfte gegen Casper Ruud um den ATP-Thron und einen Major-Titel und erzielte einen 6-4, 2-6, 7-6, 6-3-Sieg in drei Stunden und 20 Minuten für einen massiven Erfolg. Der Spanier stieg als erster Teenager auf den ATP-Thron und bremste etwas ab.

Carlos verlor im Basler Halbfinale gegen Felix Auger-Aliassime und erreichte in Paris das Viertelfinale. Er verletzte sich an der linken Bauchdecke gegen seinen Zeitgenossen Holger Rune, schied in der Schlussphase des zweiten Satzes aus und kehrte nach Spanien zurück.

Alcaraz enthüllte eine Bauchmuskelverletzung, die ihn vom ATP-Finals und vom Davis-Cup-Finals ausgeschlossen hatte. Carlos wird bei den Australian Open die zweite Major-Krone in Folge anstreben, die Eröffnungswochen der neuen Saison verpassen, aber auf einen guten Lauf in Melbourne hoffen.