John McEnroe warnt Alcaraz vor veränderter Wahrnehmung durch Rivalen



by   |  LESUNGEN 489

John McEnroe warnt Alcaraz vor veränderter Wahrnehmung durch Rivalen

John McEnroe beschrieb Carlos Alcaraz als "einen der erfrischendsten Athleten", die er in den letzten 10 oder 15 Jahren gesehen hat, warnte ihn aber auch davor, dass er jetzt ein Ziel auf dem Rücken hat. Alcaraz, 19, stellte sich der Tenniswelt auf beeindruckende Weise vor, indem er einen Grand Slam gewann und der jüngste Nummer 1 der Tennisgeschichte wurde.

"Jetzt ist ein Sieg über Alcaraz viel größer als vor einem Jahr, für jeden, also ist der Schlüssel, sich die Idee zu eigen zu machen, denke ich, das genießen zu können, aber gleichzeitig nach Möglichkeiten zu suchen, um zu verstehen, was es braucht, um dort zu bleiben, denn es ist eine Sache, dorthin zu kommen, aber ich glaube, es ist weit schwieriger, das zu halten", sagte McEnroe dem Eurosport-Moderator Arnold Montgault.

McEnroe gespannt, wie Alcaraz 2023 abschneidet

Vor einem Jahr galt Alcaraz als einer der talentiertesten und vielversprechendsten Spieler auf der Tour. Jetzt gilt Alcaraz als Tennis-Superstar und seine Rivalen werden ihn definitiv nicht mehr als wirklich vielversprechenden und talentierten Teenager betrachten.

"Es wird sehr interessant sein zu sehen, wie er damit umgeht. Ich mache mir ein bisschen Sorgen, weil es eine Menge ist, das man einem 19-jährigen auf die Schultern legt. Ich wurde mit 21 kurzzeitig Nummer 1 und verlor dann wieder die Rangliste, es dauerte noch ein Jahr, ein Jahr und eine Hälfte, bevor ich sie wieder endgültig hatte", fügte McEnroe hinzu.

Während desselben Gesprächs sagte McEnroe, dass die Zusammenarbeit mit Juan Carlos Ferrero eine sehr positive Sache für Alcaraz ist. Derzeit fehlt Alcaraz allerdings aufgrund einer Beinverletzung bei den Australian Open.

Alcaraz' Rückzug aus den Australian Open kam für viele überraschend, da es zu Beginn der Saison keine Anzeichen dafür gab, dass der 19-Jährige mit einer Verletzung zu kämpfen hatte.