Carlos Alcaraz: Ich dachte nicht daran, die No.1 das ganze Jahr über zu halten

Carlos Alcaraz hat die US Open 2022 gewonnen

by Faruk Imamovic
SHARE
Carlos Alcaraz: Ich dachte nicht daran, die No.1 das ganze Jahr über zu halten

Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic waren für Carlos Alcaraz großartige Vorbilder. Dies bestätigte der spanische Athlet selbst in einer kürzlich abgehaltenen Pressekonferenz in Argentinien, wenige Tage vor seinem offiziellen Debüt beim ATP 250 in Buenos Aires.

Der Iberer sprach vor den Medien über die Größe der Big Three, die zweifellos in den letzten zwanzig Jahren Geschichte im Tennis geschrieben haben: "Ich sage immer, dass die Besten der Welt nie stillgestanden haben.

Sie sind im Laufe der Zeit besser geworden, so wie Roger, Rafa und Nole, die großartig waren, als sie jung waren, aber im Laufe der Zeit noch besser geworden sind. Persönlich denke ich, dass ich mich in Bezug auf Tennis, physische und mentale Ebene verbessern kann.

Stück für Stück werde ich mit meinem Team diese kleinen Schritte machen, um immer versuchen zu können, der Beste auf dem Circuit zu sein", betonte der 19-jährige Spieler. Der ehemalige Weltranglistenerste betonte, wie wichtig Ehrgeiz im Tennis ist: "Immer vorwärts gehen, niemals Angst haben, das war wesentlich, um zu erreichen, was ich erreicht habe.

Du solltest keine Angst vor denen haben, die dir am Netz gegenüberstehen. Es gab einige Spieler, die ihm Respekt abverlangten, besonders wenn er gegen Rafa oder Djokovic spielte, aber nicht viele. Ich habe es immer sehr natürlich genommen, ich wollte sie immer schlagen und dieser Ehrgeiz ist es, der mich zu dem gemacht hat, was ich jetzt bin", fügte er hinzu.

Alcaraz gestand dann eine schöne Offenbarung: "In Spanien ist Rafael Nadal für praktisch jeden, der Tennis und auch den Sport verfolgt, ein Idol. Seit ich ein Kind war und Tennis mochte und spielte, hat er mich inspiriert."

Alcaraz war zuletzt bei den Paris Masters 2022 in Aktion zu sehen.

Roger Federer ist für den Weltranglistenersten Carlos Alcaraz der Lionel Messi der Tenniswelt.

"Ja, Federer ist der Messi des Tennis wegen der Leichtigkeit, mit der er [spielt]. Messi war der Superheld in der Weltmeisterschaft und hat sich praktisch für das ganze Land eingesetzt, damit sich Argentinien in Katar krönt", sagte Carlos Alcaraz.

"Ich liebte [Federers] Tennis. Ich liebte es, ihm zuzusehen. Ich habe den ganzen Tag seine Highlights und Matches angesehen." Der Teenager freut sich jedoch darauf, sich jetzt an das Tourleben als Weltranglistenerster anzupassen.

"Ich dachte nicht daran, die Nummer eins das ganze Jahr über zu halten. Mir war klar, dass sie es mir wegnehmen würden. Ich habe noch nicht als Nummer zwei gespielt, also werden wir sehen, wie es sich anfühlt", sagte Alcaraz.

Carlos Alcaraz Us Open
SHARE