Carlos Alcaraz: Ich bin enttäuscht, du bist nervöser, wenn du gegen Djokovic spielst

In der Pressekonferenz erläuterte Alcaraz die Gründe für sein körperliches Problem und seine Niederlage.

by Weber F.
SHARE
Carlos Alcaraz: Ich bin enttäuscht, du bist nervöser, wenn du gegen Djokovic spielst

Novak Djokovic besiegte Carlos Alcaraz im mit Spannung erwarteten Halbfinale von Roland Garros 2023 in vier Sätzen. Krämpfe verhinderten, dass der Spanier im mit Spannung erwarteten Spiel der Saison bis zum letzten Punkt mithalten konnte.

Dem Spanier war es gelungen, den Satz aus einem Rückstand herauszuholen, doch zu Beginn des dritten Satzes brach er wegen Krämpfen plötzlich ab. Ein Problem, das ihn aufgrund der mit dieser Art von Unannehmlichkeiten verbundenen Regeln zunächst ein verlorenes Spiel kostete, ohne zu spielen; Dann das Match, denn der Spanier verließ das Spielfeld nicht nur, um seiner Verpflichtung nachzukommen.

Somit wird es Novak Djokovic sein, der am kommenden Sonntag die Chance hat, Roland Garros zu erobern. Alcaraz wird sicherlich die Gründe untersuchen müssen, die ihm im wichtigsten Moment des Turniers den Weg versperrten.

Alcaraz: Ich bin enttäuscht. Ich hatte Krämpfe am ganzen Körper

In der Pressekonferenz erklärte Alcaraz: „Es war wirklich schwer für mich. Ich bin enttäuscht, dass so etwas in einem Spiel wie diesem passiert ist.

Ich bin mit großer Emotion zu diesem Spiel gekommen und habe mich körperlich gut gefühlt. Dann hatte ich am Ende des zweiten Satzes Krämpfe und zu Beginn des dritten Satzes war es wirklich enttäuschend.

Die ersten beiden Sätze waren sehr, sehr intensiv und ich bekam Krämpfe in den Armen. Zu Beginn des dritten Satzes bekam ich Krämpfe am ganzen Körper, nicht nur in den Beinen. Sogar die Arme, jeder Teil der Beine.

Ich denke, das liegt an der Spannung. Lange Ballwechsel, zwei intensive Sätze, Drop-Shots. Es ist eine Kombination aus vielen Dingen. Aber das Wichtigste war die Spannung, die ich in den ersten beiden Sätzen hatte. Aus diesen Spielen muss man lernen und Erfahrungen sammeln.

Ich werde dafür sorgen, dass es nicht noch einmal passiert. Es ist nicht einfach, gegen Novak zu spielen. Offensichtlich sprechen wir von einer Legende unseres Sports. Wenn jemand sagt, dass er gegen Novak ohne Spannung ins Feld geht, lügt er.

In einem Grand-Slam-Halbfinale ist man immer angespannt; noch mehr, wenn Sie gegen Novak spielen. Ich wollte mich nicht zurückziehen, das wäre noch enttäuschender gewesen. Ich habe diese Empfindungen noch nie erlebt. Eine solche Spannung habe ich noch nie erlebt.“

Carlos Alcaraz
SHARE